Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Kommentar von Gerd Heidecke

Daten über Auto-Rückrufe: Der Funke Wahrheit dahinter

Das Kraftfahrt-Bundesamt kann eigenmächtig einen Rückruf anordnen. Seitdem es diese Drohkulisse gibt, musste der imagevernichtende Zwangsrückruf so gut wie nie eingesetzt werden.

Die Hersteller kooperieren lieber still und leise mit dem KBA, als sich an den Pranger stellen zu lassen. Ein Rückruf mehr oder weniger, das macht keine Schlagzeilen mehr. Das war vor einem Jahrzehnt noch ganz anders, ein Rückruf ein zu vermeidendes Schuldeingeständnis.

Flensburg geht pfleglich mit der Autoindustrie um

Und die Flensburger Behörde geht pfleglich mit "ihrer" Industrie um. Aus dem KBA dringen keine Hersteller-bezogenen Daten über Rückrufe an die Öffentlichkeit. Genau die aber hat das Ramsauer-Ministerium für Verkehr den Grünen auf ihre Anfrage hin mitgeteilt, garniert mit dem Hinweis, dass man aus ihnen kein Rückruf-Ranking der Autobauer ablesen kann. Genau das passiert aber jetzt, und jeder weiß: Es steckt ein Funke Wahrheit dahinter.

Beim KBA ist man über so viel ministerielle Offenheit wenig erbaut und bestätigt auf Anfrage nicht einmal die Daten. Das ist Geheimniskrämerei, wenn auch gut gemeinte. Und damit eher das Gegenteil von gut.

(ots / WAZ)


 


 

Auto-Rückrufe
KBA
Autoindustrie
Funke Wahrheit
Kraftfahrtbundesamt
Flensburg

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Auto-Rückrufe" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: