Weitere Artikel
SPD-Europapolitiker Schäfer

Lob für Karlsruher Entscheidung zu Kompetenzen des EuGH

Der europapolitische Sprecher des SPD-Fraktion im Bundestag, Axel Schäfer, hat den Beschluss des Bundesverfassungsgerichts begrüßt, wonach das sogenannte Mangold-Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden ist.

"Der Beschluss trägt zum Rechtsfrieden bei", sagte Schäfer dem Berliner "Tagesspiegel". In der öffentlichen Diskussion gehe oft unter, dass zwischen dem Karlsruher Gericht und europäischen Instanzen wie dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg und dem Straß burger Menschenrechtsgerichtshof in der Praxis ein "kooperatives Verhältnis" herrsche. Der SPD-Politiker lobte, dass das Mangold-Urteil des EuGH von 2005 zu "einer Reihe von fortschrittlichen Urteilen" des Luxemburger Gerichts gehöre, die sich gegen die Diskriminierung benachteiligter Bevölkerungsgruppen richteten. Aus dem Luxemburger Urteil geht hervor, dass das Verbot der Altersdiskriminierung als "allgemeiner Grundsatz" des europäischen Gemeinschaftsrechts anzusehen sei.

(Redaktion)


 


 

Europäischen Gerichtshof
Luxemburger Gerichts
Altersdiskriminierung
Mangold-Urteil
Axel Schäfer
Beschluss

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Europäischen Gerichtshof" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: