Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Life & Style
Weitere Artikel
Bad Essen/Bad Iburg

Das Ippenburger Rosarium 2000+ zieht nach Bad Iburg um

Viktoria Freifrau von dem Bussche macht der künftigen Landesgartenschau Bad Iburg ein großartiges Geschenk

Am ersten Tag des Ippenburger Frühlingsfestivals vom 29. April bis zum 1. Mai 2016 lüftet Viktoria Freifrau von dem Bussche das bislang gut gehütete Geheimnis: Sie schenkt der Stadt Bad Iburg, die 2018 die sechste niedersächsische Landesgartenschau (LaGa) ausrichtet, das 2013 auf Schloss Ippenburg errichtete Rosarium 2000+ mit modernen Rosen der Jahrgänge 2001 bis 2013. Das bedeutet, es wird beim diesjährigen Sommerfestival vom 17. bis 19. Juni zum letzten Mal in voller Pracht auf Ippenburg zu bewundern sein, danach zieht es in das Iburger Landesgartenschaugelände um.

„Hier auf Ippenburg steht ‚die Weitergabe des Feuers’ an“, erklärt die Freifrau. „Die nächste Generation übernimmt das Zepter, mein Sohn Viktor und meine Schwiegertochter Deborah, werden ab 2017 einiges verändern und das ist wunderbar! Ich freue mich auf den frischen Wind, auf eine neue Ära der Ippenburger Festivals!“

Rund 1100 Rosen und etwa 1500 Stauden und Gräser werden voraussichtlich im Herbst nach Bad Iburg umziehen. „Derzeit läuft das VOF-Verfahren, mit dem wir ein prägnantes und nachhaltiges Konzept für die Bad Iburger Parks in Schlossnähe suchen. Wir danken Frau von dem Bussche sehr für dieses großartige Geschenk, das weit mehr ist als eine Geste, um die Idee der ‚Schau der Gärten’ und ihrer Freude an dieser besonderen Pflanzenpracht weiter zu tragen“, sagt Annette Niermann, Bad Iburgs Bürgermeisterin und Vorsitzende des Aufsichtsrates der LaGa.

„Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose ist eine Rose - Rose is a rose is a rose is a rose – dieser berühmte Satz von Gertrude Stein beschreibt mit seinen Wiederholungen gut, was ich als echte Obsession lebe und erlebe“, so von dem Bussche. „Rosen sind wirklich die gefeierten Blumen, eine Rose ist eben doch die vielzitierte Königin. Sie muss Hof halten, sich zeigen, mit ihrem Hofstaat, den Stauden und Sommerblumen. Wo ginge das besser als auf einer Gartenschau? Wir hatten hier eine sehr erfolgreiche in Bad Essen und auf Ippenburg vor sechs Jahren, ich würde mich einfach sehr daran freuen, diese Begeisterung für die Rose mit den Besuchern der Landesgartenschau Bad Iburg im schönen Osnabrücker Land zu teilen!“ „Vieles wird bleiben, einiges wird sich ändern – heute in einem Jahr werden wir das neue Ippenburger Küchengartenrestaurant im alten Pferdestall festlich eröffnen, das dann in der Saison bis zum 1. September, wie der Küchengarten auch, jeden Sonntag geöffnet hat“, kündigt Viktor Freiherr von dem Bussche an.

„Wir sind stolz und dankbar, dass Freifrau von dem Bussche die Landesgartenschau Bad Iburg dazu auserkoren hat, einen Teil ihres beeindruckenden Pflanzenerbes anzutreten“, erklärt Ursula Stecker, die Geschäftsführerin der Durchführungsgesellschaft. Wir werden dafür sorgen, dass das Rosarium in einem angemessenen Rahmen präsentiert wird und hoffen, dass sie es nicht nur gern besuchen wird, sondern es auch 2018 mit uns eröffnet!“

(Redaktion)


 


 

Rose
Bussche
Iburg
Besuchern
Ippenburg
LandesgartenschauIburg
Viktor Freiherr

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Rose" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: