Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Bad Zwischenahn / Landkreis Ammerland

Kunstturner Fabian Hambüchen überreichte "Großen Stern des Sports"

Drei Sportvereine in der Weser-Ems-Region wurden vor wenigen Tagen in Bad Zwischenahn (Landkreis Ammerland) besonders geehrt. Mit dem Preis "Sterne des Sports" ehren die genossenschaftlich organisierten Volksbanken und Raiffeisenbanken gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) Sportvereine, die sich in besonderem Maße in gesellschaftlich wichtigen Bereichen engagieren. Offizieller Botschafter der „Sterne des Sports“ ist der Leistungssportler Fabian Hambüchen. Bei der Preisverleihung in Bad Zwischenahn übergab der bekannte 22-Jährige persönlich die Preise des Regionalentscheids.

Die silberne Auszeichnung in Weser-Ems ist mit insgesamt mit 4.500 Euro dotiert und ist zugleich die Eintrittskarte für die bundesweite Runde im Wettbewerb um die „Sterne des Sports“ in Gold.

Oldenburger Ruderverein räumt ab

Mit der Platzierung auf dem ersten Platz hat sich der Oldenburger
Ruderverein e. V., eingereicht über die Volksbank Oldenburg eG (Definition der Rechtsform), für das Finale der „Sterne des Sports" auf Bundesebene qualifiziert. Die Plätze zwei und drei belegten der Sportverein Blau-Weiß Langförden e. V., eingereicht bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken der Kreisarbeitsgemeinschaft Vechta, und der Verein für Natursport und Kunst Hase-Ems e. V., Fürstenau, der über die Volksbank Osnabrücker Nordland eG eingereicht wurde.

Alle Vereine wurden für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement bereits vor Ort ausgezeichnet. Der Oldenburger Ruderverein e. V. konnte bei der Jury auf Weser-Ems-Ebene die meisten Punkte sammeln und kam mit seinem Sportangebot "Rudern mit blinden und schwerstsehbehinderten Kindern" auf
den ersten Platz. Der zweitplatzierte Sportverein Blau-Weiß Langförden e. V. engagiert sich für eine über das Sportangebot hinausgehende Jugendförderung im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung. Der Verein für Natursport und Kunst Hase-Ems e. V., holte mit seinem Angebot "Zirkus der Kulturen" den dritten Platz.

Hambüchen freute sich mit den Preisträgern

Kunstturner Fabian Hambüchen, der seit einigen Monaten Botschafter der Volksbanken und Raiffeisenbanken für die "Sterne des Sports" ist, freute sich in Bad Zwischenahn mit den diesjährigen Preisträgern. Er holte bei den olympischen Sommerspielen in Peking zuletzt Bronze und zählt zur Creme de la Creme der deutschen Kunstturn-Szene.

Stellvertretend für die genossenschaftliche Bankengruppe gratulierte Geschäftsführer Harald Lesch, Arbeitsgemeinschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Weser-Ems. "Mit der heutigen Veranstaltung ehren wir die Sportvereine und deren Menschen, die sich in besonderem Maße ehrenamtlich in der hiesigen Region einsetzen.
Denn dafür stehen wir als Volksbanken und Raiffeisenbanken; uns ist die Region, aus der wir stammen und für die wir arbeiten besonders wichtig", betonte Lesch im Rahmen der Feierstunde in Bad Zwischenahn.

"Sterne des Sports" bereits zum sechsten Mal vergeben

Die  „Sterne des Sports“ werden 2010 bereits im sechsten Jahr vergeben. Inzwischen hat sich der Wettbewerb zu einem gesellschaftspolitischen Event entwickelt, dessen alljährlicher Höhepunkt die Auszeichnung der „Sterne des Sports“ in Gold in der Bundeshauptstadt ist. Die Veranstaltung wird von höchster politischer Ebene begleitet: In den vergangenen Jahren haben u.a. Alt-Bundespräsident Horst Köhler und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Bundessieger persönlich ausgezeichnet. Am 7. Februar 2011 wird Bundespräsident Christian Wulff die Auszeichnung vornehmen.

(Redaktion)


 


 

Bad Zwischenahn
Fabian Hambüchen
Volksbank Oldenburg
Sterne
Raiffeisenbanken
Weser-Ems
Sterne des Sports
DOSB
Deutscher olympischer Sportbund

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bad Zwischenahn" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Mischa Arakeljan
29.11.10 19:21 Uhr
Artikel in PDF

Hallo, mich würde es sehr interessieren, ob man diesen Artikel als pdf-datei bekommen könnte????

Gruß

 

Entdecken Sie business-on.de: