Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Deutsche Bahn

Mit neuer Kennzeichnung gegen Metalldiebe

Die Deutsche Bahn (DB) will stärker gegen Metalldiebe vorgehen. Künftig sollen Kabel und Buntmetalle mit einer "künstlichen DNA" und anderen Markierungen versehen und der Weg des Materials damit rückverfolgbar gemacht werden, sagte der Leiter der DB-Konzernsicherheit, Gerd Neubeck, am Dienstag in Berlin.

Zudem solle mehr Sicherheitspersonal eingesetzt werden, um das Material zu schützen. Seien die Täter ermittelt, werde "konsequent Schadensersatz" eingefordert, so Neubeck weiter.

Zahl der Metalldiebstähle angestiegen

Hintergrund des Vorstoßes ist ein starker Anstieg der Zahl der Metalldiebstähle, die neben dem Sachschaden auch Zugausfälle und Verspätungen zur Folge haben. Im vergangenen Jahr seien bundesweit 8.000 Züge beeinträchtigt und Hunderte gestoppt worden, weil Metallteile an den Strecken beschädigt oder abmontiert wurden, teilte die Bahn mit. Es sei ein Schaden von zehn Millionen Euro entstanden. Laut Bahn wurden 2010 mit 2.500 Diebstählen 40 Prozent mehr Delikte registriert als im Vorjahr. Besonders betroffen sei dabei der Osten Deutschlands.

(dapd )


 


 

Metalldiebe
Gerd Neubeck
Sachschaden
Bahn

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Metalldiebe" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: