Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Nokia schaltet wieder auf Angriff

Finnischer Handykonzern zeigt in Barcelona neue Smartphones

Mit einer ganzen Reihe neuer Mobiltelefone will der angeschlagene Handykonzern Nokia wieder in die Offensive kommen. Zum Auftakt der Branchenschau Mobile World Congress kündigten die Finnen am Montag insgesamt fünf neue Geräte quer durch alle Preisklassen an. "Wir verfolgen die Mission, ein drittes Ökosystem zu schaffen", sagte Nokia-Chef Stephen Elop auf der Präsentation in Barcelona.

Von Stephan Radomsky und Daniel Bouhs

Der nach Absatz immer noch größte Handyhersteller der Welt hatte in den vergangenen Jahren erhebliche Probleme, sich gegen die Konkurrenz von Apple mit seinem Betriebssystem iOS und Googles Android durchzusetzen. Elop hatte deshalb bereits ein Jahr zuvor in Barcelona angekündigt, bei Smartphones voll auf das Microsoft-Betriebssystem Windows Phone zu setzen.

Nokia zeigte das neue Einsteiger-Modell seiner auf dem Microsoft-System basierenden Lumia-Serie. Ab dem zweiten Quartal solle das Lumia 610 für rund 189 Euro in den Regalen liegen und sich an eine jüngere Kundschaft richten, sagte Nokia-Managerin Jo Harlow. "Es ist das vierte Lumia in nur einem kurzen Jahr", sagte Elop. Bereits im Januar hatte Nokia mit Blick auf den US-Markt auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas das Lumia 900 als neues Spitzenmodell der Reihe vorgestellt.

41-Megapixel-Kamera und Dolby-Sound

Zugleich teilten Nokia und Microsoft mit, dass Windows Phone mit neuen Sprachversionen künftig unter anderem auch in China sowie weiteren Ländern Asiens Lateinamerikas funktionieren soll. Zudem werde die Software auch mit weniger Rechenleistung und Speicherplatz auf kleineren Smartphones laufen.

Technisches Highlight unter den Neuvorstellungen war allerdings das Nokia 808. Das Gerät bietet eine integrierte 41-Megapixel-Kamera und Tonaufnahme im Standard Dolby Digital Plus. Das Handy soll ab Mai für etwa 450 Euro zu haben sein.

Allerdings hängen die Finnen auch weiterhin an ihrer eigenen Plattform: Das 808 läuft unter dem alten, eigentlich nicht mehr für die Top-Modelle des Konzerns vorgesehenen Nokia-Betriebssystem Symbian. Zudem widersprach Harlow auch Spekulationen, der Konzern werde noch im laufenden Jahr die Entwicklung von Symbian-Modellen einstellen. "Wir werden Symbian weiterhin weltweit ausliefern", sagte die Managerin. Allerdings deutete sie an, dass die neue Kamera-Technik auch auf künftige Windows-Handys kommen soll.

(dapd )


 


 

Nokia
Barcelona
Lumia
Smartphones
Gerät
Finnen
Elop
Reihe
Zudem

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Nokia" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: