Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Forderung nach neuer Lehrerbesoldung

Dohnanyi und Dräger sprechen sich für Bildungsföderalismus aus

Hamburgs ehemaliger Wissenschaftssenator Jörg Dräger hat bei einer Veranstaltung der Wochenzeitung "Die Zeit" am Sonntag in Hamburg mehr Stabilität im deutschen Bildungssystem gefordert.

Gerade im Norden gebe es zu viele Veränderungen, sagte Dräger im Gespräch mit dem ehemaligen Hamburger Bürgermeister Klaus von Dohnanyi und "Zeit"-Herausgeber Josef Joffe. Dies sei ein wichtiger Grund dafür, dass die südlichen Bundesländer in Bildungsfragen erfolgreicher seien, betonte Dräger, der heute Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung ist.

Dohnanyi sprach sich für den Bildungsföderalismus aus. Er sei nicht dafür, alles zu standardisieren. Die Länder müssten verantwortlich sein, möglichst auf kommunaler Ebene: "Die Verantwortung muss dort liegen, wo die Schule tatsächlich stattfindet", sagte der ehemalige Bundesminister für Bildung und Wissenschaft. Für notwendig halte er aber eine "zentrale Qualitätsüberprüfung".

Dohnanyi: Viele machen den Job nicht aus Liebe zum Beruf

Beide Diskutanten sprachen sich zudem für eine bessere Lehrerausbildung aus, die Motivation und Eignung von Lehramtsstudenten überprüfe. Lehramtsstudenten müssten sich selbstkritisch während des Studiums fragen können, ob sie für den Lehrerberuf überhaupt geeignet seien, mahnte Jörg Dräger. Es gebe viel zu viele Lehrer, die überfordert seien. Klaus von Dohnanyi betonte, dass sich zu viele Abiturienten für den Lehrerberuf nicht aus "Zuneigung zur Pädagogik" entschieden, sondern etwa wegen flexibler Arbeitszeiten. Von Dohnanyi forderte zudem eine neue Lehrerbesoldungsstruktur, mit der mehr Lehrer eingestellt werden könnten.

(Redaktion)


 


 

Dohnanyi
Dräger
Verantwortung
Klaus
Bildungsföderalismus

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Dohnanyi" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: