Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Radeberger übernimmt Bionade komplett

Gründerfamilie zieht sich aus dem Unternehmen zurück

Der Hersteller der Öko-Brause Bionade gehört künftig zu 100 Prozent zum Getränkekonzern Radeberger. Die Bionade-Gründerfamilie zieht sich vollständig aus dem Unternehmen zurück, wie die zum Oetker-Konzern gehörende Radeberger-Gruppe am Mittwoch in Frankfurt am Main mitteilte.

Peter und Stephan Kowalsky trennen sich demnach von ihrem 30-Prozent-Anteil an dem Gemeinschaftsunternehmen. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Die "Süddeutsche Zeitung" hatte bereits über den Schritt berichtet.

Die Geschwister Kowalsky erklärten, die Trennung von dem Unternehmen, der Marke und den Mitarbeitern sei ihnen nicht leicht gefallen. Sie hätten allerdings jetzt die Möglichkeit, an neuen Projekten im Bereich nachhaltige Entwicklung und unternehmerischer Gesellschaftsverantwortung zu arbeiten, bei denen sie ihre bisher gesammelten Erfahrungen einbringen könnten. Sie wüssten Bionade bei der Oetker- Tochtergesellschaft Radeberger in guten Händen. "Daher ist für uns jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, um etwas Neues zu beginnen."

Streit um Ausrichtung der Bionade

Der Sprecher der Radeberger-Geschäftsführung, Albert Christmann, sagte, die Geschwister hätten die Marke "in der Vergangenheit geprägt und viel Herzblut in sie investiert".

Zwischen den Kowalskys und Mehrheitseigner Radeberger gibt es der "Süddeutschen Zeitung" zufolge bereits länger Streit über die Ausrichtung von Bionade. Die Gründer wollten das Unternehmen in eine Genossenschaft umwandeln, wogegen Radeberger sich stemmte.

(dapd )


 


 

Bionade
Süddeutsche Zeitung
Radeberger
Bionade-Gründerfamilie
Oetker

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bionade" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: