Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Börse

Steigende Zinsen verunsichern Anleger

Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch trotz guter Konjunkturnachrichten und der Regierungsbildung in Italien von Misstrauen und Nervosität geprägt gewesen. Steigende Zinsen für Staatsanleihen der Problemstaaten verunsicherten die Anleger.


Der Dax schloss am Abend bei minus 0,3 Prozent auf 5.913 Zähler, der MDax verlor 0,4 Prozent auf 8.861 Punkte. Der TecDax hingegen stieg um 0,3 Prozent auf 688 Zähler.

Die Risikoaufschläge für italienische Staatsanleihen stiegen kurzzeitig über die kritische Zinsmarke von sieben Prozent. Sie eröffneten mit 7,13 Prozent, bevor sie auf 6,82 Prozent zurückfielen. Spanische Anleihen stiegen auf 6,33 Prozent und gaben dann auf 6,25 Prozent nach. Die Entwicklung deutscher Anleihen war gegenläufig. Sie eröffneten mit 1,75 Prozent und stiegen dann auf 1,81 Prozent. Händlern zufolge kaufte die EZB italienische, spanische und portugiesische Staatsanleihen, um die Zinsen zu drücken.

Dagegen zeichnete sich eine leichte Besserung der US-Wirtschaft ab. Das Verarbeitende Gewerbe produzierte im Oktober 0,7 Prozent mehr als im September, wie die US-Notenbank Fed mitteilte. Im Vormonat war die Produktion noch um 0,1 Prozent zurückgegangen.

An der Wall Street ging es dennoch bergab. Der Dow-Jones-Index fiel bis 18:00 Uhr MEZ um 0,5 Prozent auf 12.030 Zähler. Der Nasdaq-Composite verlor 0,5 Prozent auf 2.673 Punkte.

Der Euro legte im Tagesverlauf leicht zu und kostete am Abend 1,3500 Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs auf 1,3484 Dollar festgelegt.

Im Dax gaben allen voran BMW 3,2 Prozent ab auf 55,71 Euro. Infineon verloren knapp 3,0 Prozent auf 6,23 Euro. Lufthansa folgten mit einem Minus von 2,5 Euro auf 9,37 Euro. Am anderen Ende gewannen Deutsche Bank 1,4 Prozent auf 28,35 Euro. Deutsche Börse legten um 1,2 Prozent zu auf 41,00 Euro. MAN machten 1,1 Prozent gut auf 65,41 Euro.

In der zweiten Reihe (MDax) fielen TUI um 5,1 Prozent auf 4,03 Euro. Sky Deutschland gaben 4,9 Prozent ab auf 1,85 Euro. Deutsche Wohnen verloren 4,3 Prozent auf 9,60 Euro. Gewinner waren Kabel Deutschland, die 3,2 Prozent zulegten auf 42,10 Euro.

Im TecDAX legten Q-Cells um 20,8 Prozent zu auf 0,87 Euro. Suess Microtec verloren am anderen Ende 4,8 Prozent auf 7,09 Euro.

(dapd )


 


 

Staatsanleihen
Deutsche Bank
Kabel Deutschland
Punkte
Abend
Dax
EZB
Zähler
Anleger
nasdaq
Dow Jones
MDax
TecDax

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Staatsanleihen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: