Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Börse

Deutscher Aktienmarkt endet im Minus

Der deutsche Aktienmarkt ist mit einem kräftigen Verlust aus dem Handelstag gegangen. Der Leitindex Dax fiel am Dienstag wegen schwacher Konjunkturdaten aus den USA deutlich unter die Marke von 7.000 Punkten. Auch die Zurückhaltung der Anleger vor der mit Spannung erwarteten Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag trug zu den Kursverlusten bei.

Der Dax endete schließlich mit einem Abschlag von 1,2 Prozent bei 6.933 Zählern. Am Montag hatte er noch um 0,6 Prozent auf 7.015 Punkte zugelegt. Auch die Nebenwerte lagen am Dienstag im Minus. Der MDax fiel um 1,4 Prozent auf 10.898 Zähler. Der TecDax büßte 0,8 Prozent auf 793 Punkte ein.

Auch an den Börsen in den USA sorgten enttäuschende Indikatoren zur Nachfrage in der heimischen Industrie für Verluste. Der Dow Jones notierte im frühen Handel gleich 0,8 Prozent leichter bei 12.994 Punkten. Der Technologieindex Nasdaq verlor 0,7 Prozent auf 3.043 Zähler.

Der Euro geriet am Dienstag unter Druck und büßte etwas ein. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am Abend 1,2560 Dollar, nachdem sie zwischenzeitlich über die Marke von 1,26 Dollar gestiegen war. Die EZB hatte den Referenzkurs am Nachmittag bei 1,2579 Dollar festgelegt.

Im Dax waren Autopapiere die großen Verlierer, nachdem das Kraftfahrt-Bundesamt sinkende Absatzzahlen für den deutschen Markt veröffentlicht hatte. BMW, MAN und Volkswagen verloren je rund drei Prozent. Zu den wenigen Gewinnern zählten Deutsche Post . Die Aktie notierte 0,7 Prozent fester bei 15,79 Euro. Allianz legten 0,4 Prozent auf 88,10 Euro zu. Henkel behauptete sich bei 60,78 Euro.

Im MDax lagen Wacker Chemie vorn. Das Papier gewann 1,8 Prozent auf 52,11 Euro. Rhön-Klinikum notierten nach dem Absturz vom Vortag 0,9 Prozent fester bei 15,12 Euro. Am Montag war das Papier um 21 Prozent abgesackt, nachdem Fresenius seine Übernahmepläne für den Klinikbetreiber begraben hatte. Gerry Weber legten 0,5 Prozent auf 33,16 Euro zu.

Die lange Liste der Verlierer führten Dürr an. Die Aktie des Technologiekonzerns fiel 4,6 Prozent auf 50,06 Euro. TUI büßten 3,5 Prozent auf 6,07 Euro ein, Leoni 3,2 Prozent auf 28,71 Euro.

Im TecDax fielen Kontron um 3,8 Prozent auf 3,85 Euro. Aixtron sackten um 3,5 Prozent auf 11,13 Euro ab. Am deutlichsten zulegen konnten Nordex mit einem Zuschlag von 2,4 Prozent auf 3,29 Euro.

(Redaktion)


 


 

Punkte
Dienstag
Zähler
Dollar
Aktie
Minus
Handel
Papier

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Punkte" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: