Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Börse

Deutscher Aktienmarkt gibt etwas nach

Der deutsche Aktienmarkt hat den ersten Tag der neue Handelswoche mit leichten Verlusten beendet. Der Dax konnte an einem Tag mit geringen Umsätzen und ohne entscheidende Unternehmensnachrichten aber die wichtige 7.000-Punkte-Marke behaupten. Der Leitindex büßte lediglich 0,1 Prozent oder 7 Punkte ein und schloss am Abend bei 7.034 Zählern.


 Etwas höher fiel das Minus bei den Nebenwerten aus: Der MDax gab 0,7 Prozent oder 75 Zähler ab und schloss bei 11.153 Punkten. Der TecDax verlor 0,5 Prozent oder 4 Punkte auf 792 Zähler.

Enttäuscht reagierten die Märkte auf neue Meldungen zur Eurokrise. Berichte vom Wochenende, wonach die EZB angeblich Anleihezinsen von Krisenstaaten durch Aufkäufe unter klaren Grenzen halten will, wies die Bank selbst am Montag als irreführend zurück. Der Euro gewann dennoch am späten Nachmittag an Wert. Gegen 18.00 Uhr notierte die Gemeinschaftswährung etwas höher als am Freitagabend bei 1,2341 Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs zuvor noch bei 1,2300 Dollar festgelegt.

Dagegen zeigte sich die New Yorker Wall Street zunächst ähnlich schwach wie der deutsche Aktienmarkt. Der Dow-Jones-Index verlor bis gegen 18:45 Uhr (MESZ) 0,1 Prozent auf 13.267 Punkte. Der Nasdaq Composite gab 0,2 Prozent auf 3.072 Zähler ab.

Tagesverlierer im Dax waren die Papiere von Infineon, die nach einem negativen Analysten-Kommentar gleich 3,8 Prozent abgeben mussten und am Abend 5,79 Euro kosteten. Auch Aktien der Commerzbank, der Deutschen Post und der Deutschen Bank gaben jeweils mehr als ein Prozent nach. Auf der Gewinnerseite verbuchten Aktien von Beiersdorf des stärkste Plus. Sie gewannen gut 0,9 Prozent auf 57,05 Euro hinzu. Auch SAP-Aktien brachten es auf 0,9 Prozent Zugewinn.

Im MDax verlor die Aktie von GSW Immobilien trotz guter Halbjahreszahlen 3,2 Prozent auf 29,73 Euro. Nach auf lange Sicht deutlichen Zugewinnen des Papiers wollten viele Anleger offenbar Gewinne nach Hause tragen. Tagesgewinner im MDAX mit einem Plus von 2,1 Prozent auf 55,53 Euro waren die Papiere von Wacker Chemie.

Im TecDax konnten die Papiere von Kontron 4,2 Prozent auf 4,16 Euro zulegen und waren Tagesgewinner. Den höchsten Verlust musste die Aktie der Cancom AG mit einem Minus von 4,2 Prozent auf 12,81 Euro hinnehmen.

(dapd )


 


 

Aktie
Papiere
Punkte
Zähler
Plus
Deutschen Bank
Dollar
EZB
Gewinne

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktie" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: