Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Börse

Deutscher Aktienmarkt schließt etwas fester - Euro schwächer

Der deutsche Aktienmarkt ist am Dienstag mit einem kleinen Gewinn aus dem Handel gegangen. Der Leitindex Dax zog um 0,1 Prozent auf rund 7.880 Punkte an.

Dass der Markt dabei nicht weiter vorankam, lag vor allem an der Verunsicherung der Anleger durch Äußerungen des Chefs der Eurogruppe, Jeroen Dijsselbloem. Der Niederländer hatte gesagt, die Rettung Zypern durch Zwangsabgaben von Sparern könnte ein Vorbild für andere Krisenstaaten sein. Am Montag hatte der DAX ein halbes Prozent auf 7.871 Punkte eingebüßt.

Die Nebenwerte machten am Dienstag deutlich Boden gut. Der MDax stieg um 0,4 Prozent auf 13.391 Zähler. Der TecDax kletterte noch stärker um 0,9 Prozent auf fast 929 Punkte.

Die Märkte in den USA starteten mit Kursgewinnen, beflügelt von guten Konjunkturdaten für die heimische Wirtschaft. Der Dow Jones lag gegen 18:00 Uhr (MEZ) rund 0,6 Prozent im Plus bei 14.527 Zählern. Der Technologieindex Nasdaq notierte 0,2 Prozent fester bei 3.242 Punkten.

Der Euro zeigte sich am Abend etwas schwächer. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,2848 Dollar. Damit lag der Euro unter dem Referenzkurs von 1,2861 Dollar, den die Europäische Zentralbank am Nachmittag festgelegt hatte.

Im Dax lagen Heidelbergcement vorn, die dank einer guten Analystenbewertung 4,3 Prozent auf 56,40 Euro gewannen. Lanxess profitierten von neuen Übernahmegerüchten. Das Papier des Chemiekonzerns stieg 2,9 Prozent auf 56,06 Euro. Merck verteuerten sich um 2,3 Prozent auf 116,85 Euro.

Hinten standen Deutsche Telekom mit einem Minus von 1,8 Prozent auf 8,34 Euro. Siemens büßte ein Prozent auf 85,44 Euro. Dahinter verloren Lufthansa etwas.

Im MDax lagen Aktien des Roboterherstellers Kuka vorn, nachdem das Unternehmen Rekordzahlen vorgelegt und weiteres Wachstum in Aussicht gestellt hatte. Kuka sprangen 6,2 Prozent auf 34,19 Euro.

Der Pharmahändler Celesio hatte zwar rote Zahlen präsentiert, erhöhte aber die Dividende . Die Aktie legte vier Prozent auf 14,50 Euro zu. Hinten im MDAX lagen Rheinmetall . Das Papier verlor nach einer Verkaufsempfehlung 4,4 Prozent auf 36,14 Euro.

Im TecDax sprang der Kurs des Windanlagenherstellers Nordex um 7,7 Prozent auf 4,96 Euro. Der Konzern hatte schon am Montag trotz Verlusten einen guten Ausblick gegeben. Größter Verlierer waren Dialog Semiconductor mit einem Abschlag von drei Prozent auf 11,46 Euro.

(dapd)


 


 

Punkte
Dienstag
Dollar
Hinten
Papier
TecDax
Zähler
Aktien
Montag
Frankfurt
Dow Jones

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Punkte" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: