Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Börse

Deutscher Aktienmarkt schließt mit Verlusten

Der deutsche Aktienmarkt hat den letzten Handelstag vor Weihnachten mit Verlusten beendet. Der Leitindex Dax büßte am Freitag 0,5 Prozent auf 7.636 Punkte ein.

Grund dafür war unter anderem, dass sich im Haushaltsstreit in den USA keine schnelle Lösung abzeichnet. Bereits am Donnerstag hatte der Dax nach dem Höhenflug der Vortage eine Pause eingelegt. Allerdings hatte das Börsenbarometer seit Jahresbeginn knapp 30 Prozent zugelegt.

Auch die Nebenwerte gaben am Freitag nach: Der MDax verlor 0,6 Prozent auf 11.994 Punkte, und der TecDax fiel um 0,4 Prozent auf 836 Zähler.

In den USA sackten die Kurse bis 17:45 Uhr MEZ deutlicher ab. Der Dow-Jones-Index verlor 1,3 Prozent auf 13.137 Punkte, und der Nasdaq Composite gab 1,4 Prozent auf 3.006 Zähler nach. Im Haushaltsstreit wurde nach der gescheiterten Abstimmung der Republikaner im Repräsentantenhaus ein Debakel wahrscheinlicher. Allerdings geben neue Aussagen des führenden Republikaners John Boehner Anlegern noch ein wenig Hoffnung.

Auch der Euro gab am Freitag nach. Die Gemeinschaftswährung rutschte unter die Marke von 1,32 Dollar und kostete am Abend 1,3164 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte am Nachmittag noch einen Referenzwert von 1,3209 Dollar festgestellt.

Im Dax schlossen die meisten Werte schwächer. Tagesverlierer waren Commerzbank mit einem Minus von 3,4 Prozent auf 1,44 Euro. E.on und HeidelbergCement verloren jeweils knapp zwei Prozent. Gegen den Trend stemmten sich vor allem Continental. Die Papiere des Autozulieferers stiegen um 2,1 Prozent auf 87,58 Euro. Zu den gesuchten Werten zählten auch Bayer und BMW.

Im MDax verloren Wincor Nixdorf 3,9 Prozent auf 35,72 Euro. Unter Druck standen auch Gildemeister und Kuka mit Verlusten von jeweils 2,8 Prozent. Am anderen Ende des Index stiegen Celesio um 1,2 Prozent auf 13,15 Euro. Rational und TAG legten jeweils ein Prozent zu.

Im TecDax verloren Solarworld 7,4 Prozent auf 1,07 Euro. Am Donnerstag hatten die Papiere noch knapp sechs Prozent zugelegt. QSC und Cancom gaben jeweils rund 3,5 Prozent nach. Dagegen stiegen SMA Solar nach der Übernahme eines chinesischen Unternehmens um 3,7 Prozent auf 18,95 Euro. Kontron und Xing legten jeweils mehr als zwei Prozent zu.

(dapd)


 


 

Punkte
Verlusten
Freitag
Dollar
Papiere
Haushaltsstreit
Dax
TecDax
Werte
Frankfurt
Dow Jones
Frankfurt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Punkte" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: