Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Flughafen Bremen

Flugzeug musste wegen Randale an Bord Start abbrechen

An Bord eines Ryanair-Fluges kam es am frühen Freitagmorgen zu einem Zwischenfall gekommen. Nach Angaben der Bundespolizei war ein Pärchen bereits während des Rollvorgangs am Bremer Flughafen mit dem Kabinenpersonal in Streit geraten.

An Bord des Ryanair-Fluges nach Girona (Spanien) hatte das alkoholisierte Ehepaar aus Hamburg sich geweigert, die Sitzplätze aufzusuchen und sich anzuschnallen. Der 38-jährige Mann und die 31-jährige Begleiterin sorgten hierdurch schließlich für einen Abbruch des Startvorgangs.  Das Flugzeug kehrte daraufhin zum Terminal zurück. Der Aufforderung, das Flugzeug zu verlassen, kamen die beiden laut Bundespolizei der Punker-Szene zuzurechnenden Personen nicht nach. 

Statt Spanien droht "Amts-Punk"

"Unter lautstarkem Beifall" der übrigen Fluggäste sei von der inzwischen hinzugekommenen Bundespolizei der Flug der beiden dann endgültig beendet worden. Der Mann soll dagegen Widerstand geleistet und sich der Mitnahme zur Bundespolizei-Dienststelle verweigert haben. Bei ihm wurde später eine Blutentnahme zur Feststellung des Alkoholwertes angeordnet. Das Ergebnis steht noch aus.

Statt eines Fluges in eine spanische Urlaubsregion, muss sich das Paar nun mit der deutschen Ämterbürokratie auseinandersetzen. Im Raum stehen mehrere Strafverfahren. Auch Regressforderungen der betroffenen Fluggesellschaft dürften folgen. Der im Vergleich zum Spanien- Urlaub wesentlich schnöderere "Amts-Punk" kann für das Pärchen damit beginnen. Manchem ist er eben lieb und teuer.

(Redaktion)


 


 

Bremer Bundespolizei
Pärchen
Spanien
Ryanair-Fluges
Flug
Flugzeug
Bord
Amts-Punk
Punker
Flughafen
Zwischenfall
Girona
Bremen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bremer Bundespolizei" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: