Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Windpark vor Borkum

'Großer Blasenschleier' als Schallschutz für Wale hat sich bewährt

Etwa 50.000 Schweinswale leben aktuell in der deutschen Nordsee. Die Rammschläge für den Bau von Offshore-Windkraftanlagen setzen den Meeressäugern erheblich zu. In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu) setzte daher das Aachener Stadtwerke-Konsortium Trianel beim Bau aeines Offshore-Windparks vor der Insel Borkum auf einen neuartigen Blasenschleier.

Erstmals in Deutschland wurde bei den Bauarbeiten ein Unterwasserschallschutz eingesetzt. Der sogenannte "große Blasenschleier" soll Schweinswale in der Nordsee vor Hörschäden schützen.

Im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz in Essen stellten das Aachener Investoren-Konsortium Trianel und der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) am Donnerstag die Zwischenergebnisse der Begleitforschung zum Schallschutz vor.

"Es ist nicht selbstverständlich, dass Energieversorger beim Umweltschutz vorangehen, hier haben die am Trianel Windpark Borkum beteiligten Stadtwerke vorbildlich für die Branche gehandelt."  (Elmar Große Ruse, Nabu Deutschland)

Nabu-Experte: 'Blasenschleier' muss Standard werden

Die Zwischenergebnisse zum Schallschutz sind nach Angaben von Elmar Große Ruse vom Nabu bislang vielversprechend. Weiter sagte er: "Es ist nicht selbstverständlich, dass Energieversorger beim Umweltschutz vorangehen, hier haben die am Trianel Windpark Borkum beteiligten Stadtwerke vorbildlich für die Branche gehandelt."

"Die Offshore-Genehmigungen schreiben die Einhaltung eines Lärmschutzrichtwertes von 160 Dezibel (dB) in 750m Entfernung von der Schallquelle vor. Die Brisanz dieses Wertes liegt darin, dass es bislang keine Technologie am Markt gibt, die den Wert sicherstellt. Mit dem großen Blasenschleier scheinen wir gemeinsam mit unseren Partnern nun einen Weg gefunden zu haben, den Schallschutz einzuhalten," so der Geschäftsführer des künftigen Trianel-Windparks vor Borkum, Klaus Horstick.

"Solange noch kein schonenderes Verfahren zur Gründung der Windräder auf See etabliert ist, muss technischer Schallschutz wie beispielsweise der große Blasenschleier ab sofort Standard sein," so zugleich die Forderung von Elmar Große Ruse.

Der Trianel Windpark Borkum 60 Kilometer vor der ostfriesischen Küste ist trotz der schwierigen Wetterlage im November und Dezember vergangenen Jahres weiterhin im Zeit- und Kostenplan. Fünf Monate nach Baubeginn hat die Jack-Up-Barge Goliath inzwischen 26 der insgesamt 40 Gründungsstrukturen in den Meeresboden gerammt. 

(FN)


 


 

Trianel
Windpark Borkum
Nordsee-Schweinswale
Offshore
Windkraft
Schallschutz
Blasenschleier
Nordsee
Elmar Große Ruse
Aachen
Klaus Horstick
Nabu

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Trianel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: