Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Hauptbahnhof Bremen

"Lustige Taschenbücher" nicht so lustig für Ladendieb

Ausgerechnet Zivilfahndern der Bundespolizei hat ein 25-jähriger Mann aus Bremen am Sonntagnachmittag 13 gestohlene "Lustige Taschenbücher" zum Kauf angeboten. Dafür verlangte er 20 Euro. Eigentlich ein "Schnäppchenpreis", der die Fahnder zum Zuschnappen anregte. Doch das stellte sich anders dar, als vom 25-Jährigen erwartet...

Bereits auf dem Bahnhofsplatz vor dem Hauptbahnhof war der Mann den beamten mit dem Stapel unter dem Arm aufgefallen. In der Straßenbahn taten die Beamten so, als hätten sie an den Büchern Interesse. Doch statt des erwarteten Betrages zogen die Bundespolizisten ihre Dienstausweise aus den Geldbörsen. Es folgte eine Anzeige, die der Mann mit den "Lustigen Taschenbüchern" laut Bundespolizei nun gar nicht mehr so lustig fand. 

Auch das Bargeld lachte nicht

Für die Bundespolizei ein klarer Dominoeffekt: bei einer Bahnhofsbuchhandlung fand man es auch nicht lustig, dass der 25-Jährige dort zuvor seine "Lustigen Taschenbücher" hatte mitgehen lassen, ohne das dabei wenigstens mal vorher das Bargeld lachte.

(Redaktion)


 


 

Bundespolizei
Lustige Taschenbücher
Bargeld
Bremen
Bahnhofsbuchhandlung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bundespolizei" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: