Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Fachwissen plus Personal
Weitere Artikel
BREMEN

Bundessieger und wenige Abbrüche

Ausbildung im Bremer Handwerk erfolgreich - Handwerkskammer unterstützt Betriebe und Bewerber

Die Ausbildungsleistung des Bremischen Handwerks ist vorbildlich. Immer wieder bringen die handwerklichen Ausbildungsbetriebe des kleinen Bundeslandes beim Leistungswettbewerb der Handwerksjugend Bundessieger hervor. In 2014 sind dies der Gebäudereiniger Marbo Bischoff und der Metallbauer Alexander Jonathan Schön. In den drei Jahren zuvor gelang gleich neun Bremischen Gesellen der Sprung aufs Siegertreppchen des Bundesentscheids: Carina Uphoff als Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk, dem Maler und Lackierer Hannes Hubert, der Seilerin Xenia Schüll, dem Metallbauer Tammo Adrian, der Damen-Maßschneiderin Ulrike Kuhlmann, der Mediengestalterin Jasmin Bleeke sowie der Metallblasinstrumentenmacherin Maike Capell.

Allerdings brechen immer noch zuviele Jugendliche ihre begonnene Ausbildung vorzeitig ab. Verschiedenen Quellen zufolge wird etwa ein Fünftel bis zu einem Viertel aller dualen Ausbildungsverhältnisse in Deutschland vorzeitig aufgelöst. In rund 70 Prozent dieser Fälle soll die Entscheidung vom Auszubildenden ausgehen. Gründe dafür gibt es viele: betriebliche, schulische, private..., denn die Ausbildung findet zumeist in einer Lebensphase statt, in der Umwälzungen in der Gefühlswelt der Jugendlichen an der Tagesordnung sind.

Das bremische Handwerk steht im bundesweiten Vergleich sehr gut da -- in 2012 und in 2013 brachen jeweils nur knapp 14 Prozent der Lehrlinge ihre Ausbildung ab. Gleichwohl bedeutet jede abgebrochene Ausbildung enttäuschte Hoffnungen und fruchtloses Engagement auf seiten der Betriebe und Auszubildenden.
Um die Zahl der Ausbildungsabbrüche in ihrem Kammerbezirk möglichst gering zu halten, hat die Handwerkskammer Bremen darum die so genannte "Passgenaue Vermittlung" eingerichtet. Sie bringt Ausbildungsinteressierte mit passenden Betrieben zusammen, verbessert das " Matching ", stellt auf Wunsch einen Erstkontakt zum Betrieb her und fungiert quasi als Brücke. Und sollte es während der Ausbildung doch einmal zu Problemen kommen, bieten die Ausbildungsberater der Kammer den Ausbildenden und den Auszubildenden aus dem Handwerk Unterstützung bei der positiven Bewältigung an. Bei allen Fragen rund um die Ausbildung sind sie kompetente Ansprechpartner.

(Redaktion)


 


 

Ausbildenden
Betrieb
Bremer Handwerk
Jugendliche
Ausbildungsberater
Ausbildungsabbrüche

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ausbildenden" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: