Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Bremen

Engel & Völkers Commercial Bremen: Halbjahresergebnis liegt um 206 % über dem Vorjahr

Der Markt für Logistik- und Industrieflächen (Vermietung und Verkauf) in der Region Bremen hat im 1. Halbjahr 2015 mit einem Flächenumsatz von rund 190.000 m² das Halbjahresergebnis 2014 um ca. 128.000 m² (+ 206 %) übertroffen. „Damit wurde bereits jetzt annähernd so viel umgesetzt wie im Jahr 2014, wo ca. 202.000 m² registriert wurden“, berichtet Jörg Lachmann, Leiter Industrie bei Engel & Völkers Commercial Bremen.

75 % Flächenumsatz im Stadtgebiet

Insbesondere die auffällig hohe Anzahl von sieben Abschlüssen über 10.000 m² hat zu dem Resultat beigetragen. Der größte Abschluss fand im GVZ in Bremen statt. Dort hat das Unternehmen Kieserling ca. 33.000 m² für die eigene Nutzung gebaut. Insgesamt wurde auf dem Teilmarkt „Bremen“ mit 61 % (ca. 116.000 m²) am meisten Fläche umgesetzt. Danach folgt „Bremen Nord“ (14 %), das „Umland Nord“ (11 %), „Umland Süd“ (7 %) sowie „Umland West“ (4 %). Die Hansestadt lag mit einem Anteil von 75 % am Flächenumsatz (ca. 143.000 m²) im Fokus der Transaktionen. Die Flächenumsätze im Umland bewegen sich trotz einem geringeren Anteil am Gesamtumsatz von 25 % (ca. 47.500 m²) auf einem konstanten Niveau. Der größte Abschluss fand dort durch die NORDFROST GmbH & Co. KG in Schwanewede im Teilmarkt „Umland Nord“ mit ca. 19.900 m² statt.

 Gute Flächenverfügbarkeit

„Anders als in anderen deutschen Ballungsräumen ist die Flächenverfügbarkeit in der Region Bremen insgesamt sehr gut“, urteilt Lachmann. Einen Nachfrageüberhang gibt es lediglich an kurzfristig verfügbaren Mietflächen ab 10.000 m² sowie für Gewerbeflächen um 500 m². In direktem Umland zu Bremen ist der Standort Achim aufgrund der guten Verkehrsanbindung, der Auswahl an unterschiedlichen Objektgrößen und verfügbaren Grundstücken erwähnenswert. Aktuell realisiert dort Log4Real ein Logistikzentrum mit 82.440 m² Hallenfläche.

 „Transport, Logistik“ umsatzstärkste Branche

Unternehmen aus dem Bereich „Transport, Logistik“ stellen mit einem Anteil von 82 % die umsatzstärkste Branche dar. Mit einem Anteil von 12 % folgt „Industrie, Gewerbe“ sowie „Handel“ (5 %). Im Vergleich zum Jahr 2014 wurde mit 36 % ein geringerer Anteil an Mietflächen (2014: 49 %) umgesetzt. „Aufgrund der niedrigen Finanzierungszinsen ist der Kauf einer eigengenutzten Immobilie weiterhin attraktiv, wie der hohe Anteil von ca. 122.000 m² am Transaktionsvolumen zeigt“, ergänzt Lachmann. Rund 70.000 m² entfielen auf den Neubau. Die Spitzenmiete ist bei Logistikimmobilien leicht auf 4,40 EUR/m² (2014: 4,60 EUR/m²) gesunken, da Investoren von Neubauflächen aufgrund des Anlagedrucks eine geringere Mietrendite akzeptieren. Die Durchschnittsmiete liegt unverändert bei 3,50 EUR/m².

Ausblick 2015 

Die Marktdynamik aus dem 1. Halbjahr wird bis Jahresende in leicht abgeschwächter Form weiter anhalten. Da die Nachfrage nach modernen Flächen in Bremen und Umland unverändert hoch bleibt, werden sich die Mietpreise auf einem konstanten Niveau bewegen. Flächenumsätze sollten im 2. Halbjahr aufgrund der tendenziell besseren Verfügbarkeit verstärkt im Umland stattfinden. Engel & Völkers Commercial rechnet daher für 2015 mit einem Flächenumsatz von bis zu 330.000 m², also deutlich höher als der 5-Jahres-Schnitt von rund 229.000 m².

(Redaktion)


 


 

Anteil
Umland
Halbjahr
Völkers Commercial
Jörg Lachmann
Engel
Flächenverfügbarkeit
Niveau
Industrie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Anteil" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: