Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Bremen

Gutes Spendenergebnis für Brot für die Welt

Evangelisches Hilfswerk legt Jahresbilanz vor – 312.696 Euro Spenden aus Bremen im Jahr 2014

Rund 40.000 Euro weniger gespendet als 2013

Brot für die Welt hat im vergangenen Jahr 312.696 Euro Spenden in Bremen erhalten. Das ist etwas weniger als im Vorjahr (2013: 352.262 Euro), in dem unter dem Motto „Land zum Leben-Grund zur Hoffnung“ die bundesweite Eröffnung der 55. Aktion von Brot für die Welt in Bremen stattfand.In der Summe von 312.696 Euro sind Kollekten und Spenden, die in Kirchengemeinden gesammelt wurden, sowie direkte Überweisungen an das evangelische Hilfswerk zusammengefasst.

„Wir sind den Bremer Gemeinden dankbar, die regelmäßig Kollekten sammeln und somit die wichtige Arbeit von Brot für die Welt unterstützen. Auch freuen wir uns, dass Spenderinnen und Spender Brot für die Welt auch 2014 ihr Vertrauen geschenkt haben“, sagt Manfred Meyer, Landesdiakoniepfarrer und Geschäftsführer des Diakonischen Werks Bremen e.V. Allein bei der 48. Freimarktsammlung im Jahr 2014 für Brot für die Welt, die gemeinsam vom Diakonischen Werk und der Kreuzgemeinde durchgeführt wurde, sammelten 124 Freiwillige 10.903,44 Euro.

Eine gerechte Welt ist keine Utopie

Die Ergebnisse zeigen: Eine gerechte Welt ist keine Utopie, sondern ein Ziel, für das sich die Spenderinnen und Spender im Land Bremen einsetzen. Die von den Vereinten Nationen Anfang August entwickelte Entwicklungsagenda, die im September von den Staats- und Regierungschefs auf einem Sondergipfel verabschiedet werden soll und nicht zuletzt die aktuelle Flüchtlingssituation machen deutlich, dass weltweit Handlungsbedarf besteht. Dieses haben viele Bürgerinnen und Bürger in Bremen längst erkannt. Sie unterstützen Brot für die Welt durch Spenden und engagieren sich für Flüchtlinge in der Stadt. Denn effektive Hilfe vor Ort in den Flüchtlingsregionen der Welt ist ebenso wichtig wie die konkrete Unterstützung der Flüchtlinge, die nach Bremen kommen.
Bundesweit haben Spenderinnen und Spender die Arbeit von Brot für die Welt im vergangenen Jahr mit 55,7 Millionen Euro gefördert. Damit liegt das Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres (55,8 Mio.).

Besondere Herausforderung: Ebola-Epidemie in Westafrika

Im Zentrum der Projektarbeit von Brot für die Welt standen die Überwindung von Hunger und Mangelernährung, die Förderung von Bildung und Gesundheit sowie der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen. Eine besondere Herausforderung brachte die Ebola-Epidemie in Westafrika. Allein in Sierra Leone bildeten zehn Partnerorganisationen von Brot für die Welt 4.000 freiwillige Helferinnen und Helfer aus. Sie klärten 160.000 Haushalte über Hygiene und Ansteckungswege auf und sorgten dafür, dass Erkrankte medizinische Hilfe bekamen. Die Aktion wurde eng mit der Schwesterorganisation Diakonie Katastrophenhilfe abgestimmt.

"5.000 Brote - Konfis backen Brot für die Welt"

Auf große Resonanz stieß die erstmals bundesweit ausgerufene Aktion „5000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“: Mehr als 15.000 Konfirmandinnen und Konfirmanden waren in der Backstube. Der Erlös aus 60.000 verkauften Broten belief sich auf über 230.000 Euro. Die Aktion ist eine Kooperation der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks und des Evangelischen Verbandes Kirche Wirtschaft Arbeitswelt (KWA) zugunsten von Brot für die Welt. In Bremen sammelten die Konfis durch diese Aktion mehr als 3.000 Euro für Ausbildungsprojekte in Bangladesch, Ghana und Kolumbien. Die Gemeinden der Bremischen Evangelischen Kirche, der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA), zahlreiche Bäckereien und die Konfirmandinnen und Konfirmanden arbeiteten Hand in Hand für die gute Sache.

(Redaktion)


 


 

Spenden
Bremen
Aktion
Konfirmanden
Flüchtlinge

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Brot" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: