Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Karriere
Weitere Artikel
BREMEN

Weichen stellen für die berufliche Zukunft

Erfolgreicher Auftakt der ersten Karrieremesse der Jacobs University


Mehr als 900 Besucher konnte die erste Karrieremesse der Jacobs University verzeichnen. Bei internationalen und regionalen Unternehmen und Forschungsinstituten informierten sie die Studierenden der internationalen Universität unter anderem über Jobchancen und Anforderungen an Berufsanfänger. Zu den 23 Austellern der Messe zählten Großkonzerne wie Anheuser-Busch InBev, die Barry Callebaut AG, die Daimler AG oder Microsoft sowie international tätige Firmen aus Bremen wie DMK Deutsche Milchkontor oder BEGO. Die Unternehmen nahmen die Gelegenheit wahr, Nachwuchs zu rekrutieren und verschiedene Berufsfelder ihrer Branchen vorzustellen. Professorinnen und Professoren der Jacobs University unterstützen die Veranstaltung, berichteten Industrievertretern von ihren Forschungsprojekten und knüpften so ihrerseits Kontakte zu den Ausstellern.

Networking , Networking, Networking (zur Networking Definition) stand im Mittelpunkt der ersten Karrieremesse der Jacobs University. Studierende und Firmenvertreter nutzten die Nachmittagsveranstaltung auf dem Campus der Universität in Bremen-Nord sowohl zu einem ersten Kennenlernen als auch zu einem intensiveren Austausch über Einstiegsmöglichkeiten, Traineeprogramme und Chancen auf dem bremischen, deutschen und internationalen Arbeitsmarkt. Viele der jungen Besucher hielten konkret Ausschau nach einem Praktikumsplatz, denn ein wichtiger Teil des Studiums an der Jacobs University sind neben der akademischen Ausbildung die berufliche Praxis und damit verbundene Pflichtpraktika.

„Ich bin im vierten Semester und für mein Abschlussjahr auf der Suche nach einem ‚Internship‘. Hier habe ich einige tolle Firmen entdeckt, die ich noch gar nicht so kannte“, berichtete bespielweise Matthias Schneider. Der 18-Jährige studiert Betriebswirtschaftslehre (Global Economics and Management) an der Jacobs University. Berührungsängste hatte er trotz seines jungen Alters keine. “Ein bisschen Selbstvertrauen muss man schon mitbringen. Ohne Leute von sich aus anzusprechen, bekommt man auch keine Kontakte.“

Amanda Amoah, die gerade ihren Master in Molekularen Lebenswissenschaften (Molecural Life Sciences) macht, war begeistert von der Messe. „Es ist toll, so viele verschiedene Firmen in einem Raum versammelt zu haben“, so die Studentin aus Ghana. „Mir gefällt der persönliche Aspekt der Messe. Es ist eine informelle Atmosphäre, und die Aussteller sind sehr offen und nett.“ Von Unternehmensseite gab es ebenfalls viel Lob für die Jacobs Career Fair: „Wir haben eine sehr gute Beziehung zur Jacobs University“, erklärte Jens Behre, Direktor bei KPMG. „Die Studierenden hier sind nicht auf eine Karriere festgelegt, sondern bereit für viele verschiedene Berufswege.“

Auch mit dem Softwarehersteller Microsoft ist die Jacobs University seit mehreren Jahren verbunden. Ein Dutzend Absolventen des Studiengangs Informatik arbeiten bereits für den Konzern. „Wir haben an der Jacobs University schon viele erstklassige Talente rekrutiert. Neben dem direkten Gespräch hat man als Aussteller auf der Jacobs Career Fair auch die Möglichkeit, sein Unternehmen in Präsentationen vorzustellen. Das ist für uns eine gute Kombination“, lobte Benjamin Mercer, Personalreferent bei Microsoft.

Abgerundet wurde das Rahmenprogramm der Veranstaltung durch Workshops ehemaliger Studierender der Jacobs University. Die Alumni der internationalen Universität bleiben nicht nur ihrer Alma Mater, sondern auch der Region vielfach verbunden. Jeder dritte Jacobs Absolvent arbeitet im Nordwesten Deutschlands. Beim Career Fair gaben die Ehemaligen praktische Tipps für die Bewerbung, das Vorstellungsgespräch oder die Vorbereitung auf ein Assessment Center .

Für Messe-Organisator Predrag Tapavicki, Koordinator im Career Services Center der Jacobs University, hat sich die harte Arbeit der vergangenen Monate vollends gelohnt. „Das Feedback von Austellern und Studierenden ist großartig. Es hat sich heute erneut bestätigt, dass unsere Studierenden aufgrund ihres Talents und ihrer Ausbildung bei Unternehmen sehr gute Chancen haben“, so Tapavicki. “Wir sind mehr als zufrieden mit dem Auftakt unserer Karrieremesse und haben eine gute Basis geschaffen; hier können wir im nächsten Jahr anknüpfen.“

Zum Abschluss der Messe gab es für Veranstalter und Aussteller noch einmal die Gelegenheit, den Nachmittag bei einem informellen Empfang Revue passieren zu lassen. Prof. Dr.-Ing. Katja Windt, Präsidentin der Jacobs University, zog dabei eine positive Bilanz der ersten Career Fair: “Der Erfolg unserer Karrieremesse hat gezeigt, wie groß das Interesse von Firmen an unseren Studierenden ist und wie gut der Austausch zwischen der Jacobs University und der Wirtschaft funktioniert.“

In seiner Ansprache vor 120 geladenen Gästen zeigte sich auch Otto Lamotte, Vizepräses der Handelskammer Bremen und Schirmherr der Messe begeistert von dem Event: „Bildung und Wissen bestimmen entscheidend über die Innovationsfähigkeit eines Standortes. Die Karrieremesse ‚Jacobs Career Fair‘ bildet in dieser Konstellation einen wichtigen Baustein. Gut, dass es diese Netzwerk-Veranstaltung gibt.“

(Redaktion)


 


 

Matthias Schneider
Benjamin Mercer
Predrag Tapavicki
Katja Windt
Otto Lamotte
Jacobs University
Anheuser-Busch
Barry Callebaut
Daimler
Microsoft
BEGO
DMK
Amanda Amoah
Studierenden
Karriere
Firmen
Career Fair
Netzwerk-Veranstal

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Matthias Schneider" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: