Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Brennelemente-Steuer

Eon-Vorstand lässt Klage prüfen

Der Energiekonzern Eon lässt auf Initiative des Vorstandes eine Klage gegen die Brennelemente-Steuer prüfen. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" unter Berufung auf Konzernkreise.

Konkret gehe es dabei um Eons Atomkraftwerk im bayerischen Grafenrheinfeld, das seit Ende März wegen Wartungsarbeiten vom Netz ist und voraussichtlich im Juni wieder angefahren werden soll. Sobald hier die Brennstäbe angebrannt werden, wird laut Gesetz die Brennelemente- Steuer fällig. Eon soll in diesem Jahr eine Milliarde Euro an Brennelement-Steuer zahlen. Gegen die dreimonatige Stilllegung von deutschen Meilern hatte Eon ausdrücklich nicht klagen wollen. Dagegen hat bislang nur der Konkurrent RWE eine Klage vor dem Verwaltungsgericht eingereicht.

(Redaktion)


 


 

Brennelement-Steuer
Eon

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Brennelement-Steuer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: