Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Bremen

Kipplader-LKW blieb unter Brücke stecken

Ein verletzter Lkw-Fahrer und rund 15.000 Euro Sachschaden, das ist die Bilanz eines ungewöhnlichen Verkehrsunfalls, der sich am Freitagmorgen in der Graf-Moltke-Straße in Bremen-Schwachhausen ereignete.

Der 41 Jahre alte Fahrer eines Muldentransport-Lkw fuhr nach Polizeiangaben mit seinem Fahrzeug auf der Graf-Moltke-Straße in Richtung Schwachhauser Heerstraße. Als er unter die Eisenbahnbrücke fahren wollte, blieb der Lkw mit den Armen des Kippgestells an der Brücke hängen. Die Fahrerkabine des Lastwagens wurde dadurch nach oben unter die Brücke gedrückt. Der 41-jährige Fahrer wurde hierdurch schwer verletzt und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Kippgestell nicht komplett eingefahren

Erste Ermittlungen der Bremer Verkehrspolizei haben ergeben, dass der Fahrer, der zuvor eine Mulde abgesetzt hatte, vermutlich das Kippgestellt nicht wieder komplett eingefahren hatte. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Es kam zu geringen Verkehrsbehinderungen. Der Zugverkehr über die Brücke wurde für einige Zeit eingestellt.

(Redaktion)


 


 

Fahrer
Brücke
Kippgestell
Graf-Moltke-Straße
Kipplader
Lkw
Polizei
Bremen Schwachhausen
Unfall

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fahrer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: