Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Deutscher WestLB-Vorschlag

Bundesregierung verlangt von Brüssel Antwort

In Sachen WestLB wird das Klima zwischen der Bundesregierung und Brüssel rauher. So will Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) in dem Brief, den er bis Freitag an EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia schicken muss, neben den verlangten Details zu den deutschen WestLB-Plänen auch eine Forderung stellen: Brüssel soll endlich auf den seit rund zwei Monaten vorliegenden Vorschlag des WestLB-Vorstandes zu einer Verkleinerung der Bank Stellung nehmen. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" unter Berufung auf Kreise des WestLB-Lenkungsausschusses.

Wie von der EU verlangt, hatte die Bundesregierung demnach Mitte Februar einen Restrukturierungsplan des WestLB-Vorstandes in Brüssel eingereicht, der eine Verkleinerung der WestLB um etwa 30 Prozent und den Abbau von 1300 bis 1600 Stellen vorsieht. "Solange Brüssel auf diesen Vorschlag nicht antwortet, kann der Vorstand sich nicht aktiv an der Erarbeitung von Alternativen beteiligen", zitiert die Rheinische Post einen WestLB-Insider, der an der Formulierung des Briefes beteiligt ist.

(Redaktion)


 


 

Brüssel
Verkleinerung
Rheinische
Forderung
Bundesregierung
WestLB-Vorstandes
Brief

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Brüssel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: