Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Brockhaus Verlag

Bundeskartellamt genehmigt Übernahme durch Bertelsmann-Tochter

Das Bundeskartellamt hat jetzt der Übernahme der Marke Brockhaus (Mannheim) durch die Wissenmedia GmbH (Gütersloh) zugestimmt. Voraussichtlich zum 1. Juni 2009 wird das zum Bertelsmann-Konzern gehörende Unternehmen sämtliche Rechte an der Marke Brockhaus, inklusive aller Inhalte und Bestände der Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG übernehmen.

"Wir begrüßen die Entscheidung des Kartellamtes, der Übernahme ohne Auflagen zuzustimmen", freute sich Christoph Hünermann, Geschäftsführer der Wissenmedia GmbH, über die Entscheidung der Bonner Wettbewerbshüter. Mit der Übernahme stellt Wissenmedia nach eigenen Angaben den Fortbestand der Verlagsmarke Brockhaus sicher, die mit einem Bekanntheitsgrad von mehr als 93 Prozent und einer über 200-jährigen Geschichte zu den bekanntesten und traditionsreichsten in Deutschland zählt. Geplant sei, auf Grundlage der Brockhaus- und Wissenmedia-Inhalte neue hochwertige Wissensangebote zu erstellen und die traditionsreiche deutsche Lexikografie auch international verfügbar zu machen. Mit Marken wie Bertelsmann Lexikon, Wahrig, Chronik oder Wissen.de verfügt Wissenmedia bereits heute über eine ganze Reihe von Medienangeboten zur Wissensvermittlung.

Wissenmedia sieht enormes Potenzial für Marke Brockhaus 

Weiter sagte Hünermann zu den mit der Übernahme verfolgten strategischen Zielen: "Wir wollen die Marke Brockhaus weiterentwickeln, ihr neue Strahlkraft verleihen [...] wir sehen vielfältige Chancen." Außerdem zeichne sich immer deutlicher ab, dass die Informationsflut aus dem Internet für den Einzelnen nicht mehr zu bewältigen sei und die Relevanz von geprüftem Wissen und Orientierung täglich steige. Hünermann: "Hier sehen wir ein enormes Potenzial für die Premium-Marke Brockhaus, das wir nutzen werden. Mit Augenmaß und guten Konzepten, aber ohne Hektik."

Bundeskartellamt: Lexika-Markt ist zum Bagatellmarkt geschrumpft

Das Bundeskartellamt konnte bei seiner vor der Freigabe durchgeführten Marktbeurteilung keine Marktbeherrschende Stellung von Bertelsmann durch die Übernahme von Brockhaus feststellen, obwohl der Gütersloher Konzern seit Jahren zusammen mit eben Brockhaus der wichtigste Herausgeber von deutschsprachigen Lexikas mit einer "herausragenden Marktstellung" ist. Dies liegt vor allem darin begründet, dass durch kostenlose Internet-Nachschlagewerke wie Wikipedia.de in den vergangenen Jahren deutschlandweit die Umsätze für Nachschlagewerke stark zurückgegangen sind. Die Branche spricht von drastischen Rückgängen von mehr als 50 Prozent seit 2006. Der sich vollziehende Strukturwandel hat schließlich dazu geführt, dass der Markt für Lexikas in Deutschland nicht mehr die Bedeutung besitzt, wie noch vor wenigen Jahren und sich zugleich zunehmender Konkurrenz aus dem Internet ausgesetzt sieht. Das Bundeskartellamt kam deshalb nach einer vorab durchgeführten Marktermittlung bei Verlagen und Buchhandelsfilialisten und nach eigenen Angaben "ohne weitergehende Prüfung" zu der Einschätzung, dass der Lexika-Markt im Internet-Zeitalter schlicht nicht mehr das Zeug für eine marktbeherrschende Stellung von einzelnen Unternehmen hat. Er wird mittlerweile von den Wettbewerbshütern sachlich nüchtern als "Bagatellmarkt" eingestuft.

(Redaktion)


 


 

Brockhaus
wissenmedia
Bundeskartellamt
Übernahme
Kartell
Bertelsmann
lexika
Duden
Gütersloh
Mannheim

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Brockhaus" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: