Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Medienbericht

Vattenfall geht bei Schadenersatzklage gegen Bund leer aus

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall erhält von der Bundesregierung keinen Schadenersatz für Betriebseinschränkungen des Kohlekraftwerks Hamburg-Moorburg. Das Bundeswirtschaftsministerium teilte der "Berliner Zeitung" (Freitagausgabe) laut Vorabbericht mit, die Regierung habe weder direkte noch indirekte Zahlungen an Vattenfall geleistet. Ebenso wenig seien andere Leistungen zugunsten von Vattenfall vereinbart. Vattenfall wollte sich dem Blatt zufolge nicht äußern.


Der Konzern hatte 2009 der Zeitung zufolge beim internationalen Wirtschafts-Schiedsgericht ICSID gegen die Bundesregierung geklagt und 1,4 Milliarden Euro verlangt, weil das Kraftwerk durch Umweltauflagen der örtlichen Behörden unwirtschaftlich geworden sei. Die Auflagen waren von den Hamburger Grünen durchgesetzt worden.

(dapd )


 


 

Vattenfall
Bundesregierung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Vattenfall" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: