Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Call-Center betroffen

Vodafone Deutschland kündigt internes Sparprogramm an

Deutschlands zweitgrößter Telefonkonzern Vodafone hat intern ein neues Rationalisierungsprogramm angekündigt. Vorstandschef Friedrich Joussen kündigt in einem Brief an die 15.000 Mitarbeiter an, man werde "in 2010 alle Bereiche sehr genau unter den Gesichtspunkten von Effizienz, Kosten und Wachstum unter die Lupe nehmen."

Die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" zitiert aus dem Brief. Man werde "neu definieren", wie das Unternehmen seine Resourcen "am sinnvollsten" einsetze. "Dies bedeutet auch, sich vom Bewährten zu trennen und sich Neuem zuzuwenden." Dabei werde es "keine heiligen Kühe" geben. Erst im Juli 2009 hatte Vodafone das Festnetzgeschäft von Arcor übernommen.

Vodafone möchte mehr als eine Milliarde einsparen

Nach Informationen der Zeitung steht in diesem Zusammenhang insbesondere die Zukunft der Call-Center in Bautzen, Hannover, Ratingen, Stahnsdorf und Stuttgart auf dem Spiel. Vodafone will einfache Arbeit eher im Ausland erledigen lassen und die jetzigen Mitarbeiter dazu bringen, anspruchsvollere Beratungsaufgaben zu übernehmen.

Joussen: In die Zukunft investieren

In seinem Brief betont Joussen, dass das eingesparte Geld genutzt werde, um in die Zukunft des Unternehmens zu investieren. 2010 werde "ein herausforderndes Jahr". Aber Kostendisziplin habe "höchste Priorität auf dem Weg zu neuem Wachstum". Das neue Programm in Deutschland gehört zu einem weltweiten Sparkonzept von Vodafone, das bis Ende 2012 mehr als eine Milliarde Euro einsparen soll.

(Redaktion)


 


 

Deutschland
Brief
Wachstum
Zukunft
Rationalisierungsprogramm
Sparprogramm
Telefonkonzern Vodafone
Vorstandschef Friedrich Joussen
Call-Center

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Deutschland" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: