Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
  • 11.07.2011, 13:48 Uhr
  • |
  • Berlin/Frankfurt(Main)
  • |
  • 0 Kommentare
Deutsche Bank

Ackermann deutet bei Berufung Fitschens schnellen Rückzug an

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Josef Ackermann, will einem Medienbericht zufolge sein Amt unter bestimmten Bedingungen zügig zur Verfügung stellen.

Ackermann habe intern einen schnellen Rückzug angedeutet, sollte der Deutschland-Chef der Bank, Jürgen Fitschen, neben dem Chef des Investment-Banking, Anshu Jain, Teil einer neuen Doppelspitze werden, berichtete die "Bild"-Zeitung am Montag unter Berufung auf Konzernkreise. Das allerdings wolle eine Mehrheit der übrigen Vorstandsmitglieder verhindern.

Vertrag läuft regulär bis 2013

Ackermanns Vertrag läuft regulär bis 2013. Offen sei daher die Frage, wann genau der Führungswechsel stattfinden solle, berichtete die "Welt am Sonntag". Als unwahrscheinlich gelte der zuletzt ins Spiel gebrachte Wechsel Ackermanns an die Spitze des Aufsichtsrats. Vorsitzender des Gremiums soll Clemens Börsig bleiben, dessen Mandat läuft bis 2013.

(dapd )


 


 

Rückzug
Ackermann
Deutsche Bank Ackermann

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Rückzug" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: