Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Deutsche Bank

Vorstand unterstützt Börsigs Nachfolge-Plan

Im Machtkampf an der Spitze der Deutschen Bank weiß Aufsichtsratschef Clemens Börsig einem Zeitungsbericht zufolge den Rückhalt des Managements hinter sich. Der Vorstand unterstützt nach Informationen der Tageszeitung "Die Welt" aus Unternehmenskreisen nahezu geschlossen seinen Vorschlag, als Nachfolge für Vorstandschef Josef Ackermann eine Doppelspitze mit dem Investmentbanker Anshu Jain und Deutschlandchef Jürgen Fitschen zu bilden.


Auch Jain hat demnach intern die Doppelspitze stark befürwortet. Der indische Chefinvestmentbanker sehe Fitschen als "idealen Partner", mit dem er sich "hervorragend ergänze", sagte eine mit den Vorgängen vertraute Person dem Bericht zufolge. Am Wochenende ist eine Vorentscheidung um den Vorstandsvorsitz wahrscheinlich. Am Sonntag wird sich die Findungskommission der Bank treffen, zu der neben den Aufsichtsräten Börsig, Werner Wenning und Tilman Todenhöfer auch Ackermann gehört. Börsig wird laut "Welt" in die Sitzung mit dem Vorschlag gehen, Fitschen und Jain als Doppelspitze zu installieren.

Ackermann versucht dem Bericht zufolge allerdings weiterhin, die Aufsichtsräte von seinen eigenen Vorstellungen für seine Nachfolge zu überzeugen. Ackermann habe die Idee einer Doppelspitze mit Jain akzeptiert, er sehe aber lieber seinen Schweizer Landsmann Hugo Bänziger anstelle Fitschens als zweiten Mann in dem Duo, heißt es in Unternehmenskreisen. Er selbst würde dann möglicherweise an die Spitze des Aufsichtsrats wechseln, wenn das Gremium den derzeitigen Vorsitzenden Börsig zum Rücktritt bewegen sollte.

(dapd )


 


 

Doppelspitze
Fitschen
Jain
Ackermann
Unternehmenskreisen
Vorschlag
Spitze
Deutsche Bank Vorstand

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Doppelspitze" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: