Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
2009

Die Neujahrsansprache des Ministerpräsidenten

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff ruft in seiner NDR-Neujahrsansprache dazu auf, mit "Vertrauen, Entschlossenheit und Optimismus" in das Jahr 2009 zu gehen. Nur wenn es den Menschen in unserem Land gut gehe, gehe es auch Niedersachsen gut: "Unser Ziel ist ein innovatives, finanziell solides und wirtschaftlich starkes Niedersachsen, in dem jeder sicher leben kann und das die Interessen der kommenden Generationen berücksichtigt."

Der genaue  Wortlaut der Neujahrsansprache:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Niedersachsen,

das Jahr 2008 geht zu Ende. Es war ein Jahr mit zwei Gesichtern: Erfolge auf der einen Seite und Sorgen um die Zukunft andererseits. Viele Bürgerinnen und Bürger sind dankbar – für Arbeit und Auskommen, für Gesundheit, für den Halt in der Familie. Aber: Manche stehen abseits oder haben Leid erfahren - für alle sichtbar wie die Opfer des Busunglücks von Garbsen oder ganz privat, im Stillen, ohne dass jemand davon Notiz nehmen konnte. 2008 – das ist das Jahr, in dem viele eine Arbeit gefunden haben. Wir haben jetzt die niedrigste Arbeitslosenquote seit 16 Jahren. Innerhalb eines Jahres haben 60.000 Menschen mehr in Niedersachsen Beschäftigung gefunden. Das ist ein Zuwachs von 2,4 Prozent. Das bedeutet Platz 1 für Niederachsen unter allen deutschen Flächenländern. Und: Wir haben einen Höchststand bei neuen Ausbildungsverträgen und gute Tarifabschlüsse in wichtigen Branchen. Auch die Älteren unter uns konnten sich endlich wieder über eine Rentenerhöhung freuen. 2008 – das ist das Jahr, in dem wir für Lebensmittel, Benzin und Diesel Höchstpreise zahlen mussten. Zum Jahresende sind die Preise aber deutlich gesunken. Das Leben ist bezahlbarer geworden - vor allem für die, die den Euro zweimal umdrehen müssen. 2008 – das ist das Jahr der Finanzkrise. Sie hat das ganze Wirtschaftssystem erschüttert. Auftragseinbrüche, Kurzarbeit und drohende Entlassungen: Das macht mir Sorgen, weil natürlich auch Niedersachsen von einer weltweiten Konjunktur betroffen ist. Aber, wir haben vorgesorgt: Die Krise trifft auf eine robuste Wirtschaft, einen starken Mittelstand und eine wachsame und handlungsfähige Politik. Hysterie und Aktionismus sind keine guten Ratgeber. Jetzt bewährt sich unsere Politik der stetigen Reformen und eines soliden Haushalts. Wir haben innerhalb weniger Jahre die Neuverschuldung von fast drei Milliarden Euro im Jahr auf 250 Millionen Euro gesenkt. In den guten Jahren haben wir dabei die Neuverschuldung stärker gesenkt als ursprünglich geplant. Nach dem Motto: Spare in der Zeit, dann hast du in der Not.

Dies verschafft uns jetzt, in der Krise, notwendigen Handlungsspielraum. Und den nutzen wir – mit Mut und Entschlossenheit: Wir investieren im nächsten Jahr in den Ausbau von Betreuungseinrichtungen für Kinder, in Krankenhäuser und Verkehrswege rund 2,1 Milliarden Euro. Wir beteiligen uns am ersten Konjunkturpaket: Handwerkerrechnungen sind jetzt besser absetzbar, die Abschreibungen für Firmen werden verbessert und es gibt bessere Chancen auf eine energetische Sanierung der Gebäude. Auch für das zweite Konjunkturprogramm haben wir viele Vorschläge gemacht. Wir wollen vor allem, dass Schulen saniert und Straßen erneuert werden. Wir handeln dabei mit Besonnenheit und Augenmaß. Manche wollen uns glauben machen: "Viel hilft viel". Aber die Krise ist entstanden, weil Amerika über seine Verhältnisse gelebt hat. Deshalb ist es unsinnig, jetzt in Deutschland wieder maßlos auf Pump zu leben. Jeder muss wissen: Jede Schuld muss irgendwann bezahlt werden, mit Zins und Zinseszins .

Liebe Niedersachsen,

wir machen unser Land Niedersachsen zukunftsfest: Für Familien, in der Bildung, bei der Integration unserer ausländischen Mitbürger und beim Ausbau der Infrastruktur . Die Betreuungsmöglichkeiten für die ganz kleinen Kinder werden wir nachhaltig ausbauen. Junge Eltern können so leichter Beruf und Familie miteinander verbinden. Wir steigern die Bildungsausgaben weiter, um die Zahl der Schulabbrecher zu senken und die Zahl erfolgreicher Absolventen zu steigern. Die Zahl der Ganztagsschulen haben wir von 155 auf heute mehr als 700 gesteigert. Wir haben trotz sinkender Schülerzahlen so viele Lehrer und Referendare wie nie zuvor in der Geschichte des Landes. Unser Ziel ist ein innovatives, finanziell solides und wirtschaftlich starkes Niedersachen, in dem jeder sicher leben kann und das die Interessen der kommenden Generationen berücksichtigt.

Liebe Niedersachsen,

2009 wird ein Jahr großer Herausforderungen und Chancen. Wir feiern den 60. Geburtstag des Grundgesetzes, das uns Frieden, Freiheit und Demokratie gesichert hat. Wir feiern 2009 auch "20 Jahre Deutsche Einheit" und den Fall der Mauer. 2009 – ich sage: Ja wir haben Grund zur Zuversicht. Lassen Sie uns die Ängste der Gegenwart eintauschen gegen die Hoffnung auf die Zukunft. Wenn wir gemeinsam entschlossen voran gehen, werden wir es schaffen. Jede und jeder zählt. Jeder ist auf den anderen angewiesen. Wir lassen keinen zurück. Das verspreche ich. Lassen Sie uns mit Vertrauen und Optimismus in das neue Jahr gehen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie von Herzen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2009. Nur wenn es Ihnen, den Menschen in unserem Land, gut geht, geht es auch Niedersachsen gut.

(Redaktion)


 


 

Christian Wulff
Niedersachsen
Neujahrsansprache
2009

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Christian Wulff" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: