Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Bauernverbands-Chef

Bauern bleiben nach Dioxin-Skandal auf Millionenschaden sitzen

Den Landwirten in Deutschland bleibt nach dem Dioxin-Skandal ein Schaden von mindestens 100 Millionen Euro. Das teilt der Deutsche Bauernverband aktuell mit.

"Hinzu kommen die Verluste in den gesperrten Höfen, zum Beispiel durch nicht verkaufte Eier oder durch auflaufende Futterkosten von schlachtreifen Tieren, die nicht verkauft werden konnten", sagte der Präsident des Bauernverbandes, Gerd Sonnleitner, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Die Bauern hätten während des Dioxin-Skandals an einigen Tagen Umsatzeinbrüche von rund 20 Prozent gehabt. Das Geschäft mit den Ostereiern laufe bei den Bauern aber wieder normal. "Inzwischen ist das Vertrauen wieder da", sagte Sonnleitner.

(Redaktion)


 


 

Dioxin-Skandal
Bauern
Bauernverband
Gerd Sonnleitner

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Dioxin-Skandal" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: