Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Börse

Aktienmarkt schließt kaum verändert

Leichte Gewinnmitnahmen nach den kräftigen Vortagesgewinnen haben den Handel am deutschen Aktienmarkt am Dienstag geprägt. Der DAX schloss unverändert bei 7.079 Punkten.

Noch am Morgen hatten Käufer, die auf eine dritte Runde von Wertpapierkäufen durch die US-Notenbank setzten, für deutlich festere Kurse gesorgt. Schwächere US-Konjunkturdaten bremsten die Märkte dann jedoch aus. Der MDAX legte 0,2 Prozent auf 10.821 Punkte zu, und der TecDAX verbesserte sich um 0,1 Prozent auf 803 Zähler.

In New York bot sich an der Wall Street ein ähnliches Bild: Der Dow-Jones-Index lag gegen 19.:0 Uhr kaum verändert bei 13.245 Punkten, und der Nasdaq Composite stieg leicht um 0,2 Prozent auf 3.130 Zähler.

Der Euro kostete am Abend 1,3338 Dollar und lag damit auf dem Niveau vom Vormittag. Die Europäische Zentralbank hatte ihren Referenzkurs am Mittag bei 1,3333 Dollar festgelegt.

Die Orientierungslosigkeit am Aktienmarkt zeigte sich an den Kursänderungen: 25 der 30 DAX-Werte schlossen mit nur leichten Veränderungen. Lufthansa waren nach einer Analystenempfehlung mit einem Plus von 2,2 Prozent auf 10,70 Euro der größte Kursgewinner im DAX. J.P. Morgan hat die Aktie von "Neutral" auf "Übergewichten" hochgestuft. Ein kurzfristiger Streik der Gewerkschaft ver.di an deutschen Flughäfen ließ die Aktie gänzlich kalt. Die Aktien des Flughafenbetreibers Fraport gaben dagegen im MDAX um 0,7 Prozent auf 47,73 Euro nach.

Nachholbedarf trieb Metro um 1,7 Prozent und VW um 1,1 Prozent nach oben. Henkel verteuerten sich um 0,3 Prozent auf 54,47 Euro. Morgan Stanley hat die Aktie gleich um zwei Stufen auf "Übergewichten" von "Untergewichten" erhöht. Schwächster Wert im DAX war Beiersdorf, der um 1,0 Prozent auf 48,50 Euro nachgab.

Im MDAX legten TUI um 6,4 Prozent auf 5,76 Euro zu, nachdem der chinesische Container-Logistiker Cosco Pacific Zahlen vorgelegt hatte. Kräftig abwärts ging es dagegen für Celesio und Hochtief. Der Pharmagroßhändler Celesio war im vergangenen Jahr mit einem Gewinn von 237 Millionen Dollar um 19 Millionen Euro unter der Konsensprognose von Analysten geblieben. Zudem will Celesio seine Apotheken-Kette DocMorris loswerden. Die Aktie brach um 6,7 Prozent auf 13,74 Euro ein.

Hochtief verloren 5,3 Prozent auf 50,27 Euro. Die australische Tochter Leighton steht offenbar kurz vor einer Gewinnwarnung. Der Handel der Leighton-Aktie wurde am Dienstag auf Antrag des Unternehmens für zwei Tage ausgesetzt, was für entsprechende Gerüchte sorgte.

Im TecDAX stiegen die Aktien von Singulus um 4,9 Prozent auf 2,85 Euro. Der Hersteller von Produktionsanlagen für Datenträger ist im vergangenen Jahr wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt, nachdem 2010 noch ein Verlust von rund 80 Millionen Euro zu Buche stand. Schwächster Wert war BBiotech mit einem Minus von 1,0 Prozent auf 60,33 Euro.

Mit Material von Dow Jones Newswires

(dapd )


 


 

Aktie
Punkte
Dollar
MDAX
Schwächster Wert
Kursänderungen
TecDAX

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktie" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: