Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Dussmann-Chef

Konzern soll um fünf Prozent wachsen - Pflegekräfte aus dem Baltikum

Dirk Brouwers, seit April Vorstandsvorsitzender der Dussmann-Gruppe, will die Dienstleistungen rund ums Gebäude stärker auf spezifische Kundenbedürfnisse ausrichten und so Wachstum generieren. "Fünf Prozent ist das Wachstumsziel, das wir für die Gruppe in den kommenden Jahren haben", sagte Brouwers dem in Berlin erscheinenden "Tagesspiegel".

Dussmann ist einer der größten Dienstleistungskonzerne Deutschlands. "Beim Service wollen wir zum Beispiel gemeinsam mit den Kunden Produktivitätspotenziale erschließen, indem wir uns noch stärker auf bestimmte Branchenbedürfnisse ausrichten", sagte Brouwers und nannte beispielhaft den Einsatz von Hygienespezialisten in der Lebensmittelindustrie, im Krankenhaus oder in Reinsträumen der Halbleiterindustrie.

Pflegesparte "Kursana" will Pflegekräfte vermitteln

Um für die Dussmann-Pflegesparte "Kursana" ausreichend Personal zu haben, "bemühen wir uns in einem Testprojekt um Pflegepersonal aus dem Baltikum. Das ist möglich, seitdem es die volle Arbeitnehmerfreizügigkeit hierzulande gibt. Bislang haben wir rund 15 Personen von dort nach Deutschland geholt, die wir hier schulen und dann in unseren Pflegeeinrichtungen einsetzen". Die Situation auf dem Arbeitsmarkt "wird schwieriger", sagte der Dussmann-Chef weiter. "Technisches Personal rekrutieren wir zum Beispiel aktuell in Spanien."

(Redaktion / ots)


 


 

Dussmann
Branchenbedürfnisse
Wachstum
Pflegesparte
Kursana
Pflegekräfte
Baltikum

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Personal" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: