Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Einige Konzerne mauern

Bislang keine Hinweise auf Pferdefleisch in Lebensmitteln

Nach den Pferdefleisch-Funden in Fertiggerichten in Großbritannien gibt es bislang keine Hinweise auf den Verkauf solcher Produkte in Nordrhein-Westfalen.

Die Selbstauskünfte der Supermarktketten im Land lieferten bislang kein Anzeichen dafür, dass solche Waren importiert wurden, sagte ein Sprecher des Verbraucherschutzministeriums am Dienstag in Düsseldorf.

Demnach gaben Aldi Nord und Rewe an, keine Fertiggerichte aus Großbritannien gekauft zu haben. Kaiser's Tengelmann und Rewe hätten jedoch Produkte zurückgerufen, die nun kontrolliert würden. Von den Handelskonzern Metro und Aldi Süd stand die Antwort am Dienstagnachmittag noch aus.

Das Ministerium lässt seit Freitag zudem in Stichproben Rindfleisch- und Tiefkühlprodukte auf Pferdefleisch untersuchen. Mit Ergebnissen sei gegen Ende der Woche zu rechnen, sagte der Sprecher. Im vergangenen Jahr waren laut Ministerium alle 158 Proben auf Pferdefleisch negativ gewesen. In Großbritannien war vergangene Woche zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit undeklariertes Pferdefleisch in Lebensmitteln gefunden worden.

(dapd)


 


 

Pferdefleisch
Großbritannien
Fertiggerichte
Hinweise
Lebensmitteln
Sprecher
Rewe
Ministerium

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Pferdefleisch" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: