Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Oldenburg

Entscheidung für die Umgestaltung des Bahnhofsviertels ist gefallen

Die Jury-Entscheidung zur Gestaltung des Quartiersplatz Bahnhofsviertel ist am Mittwochabend, 2. September, gefallen: Das Preisgericht unter dem Vorsitz des Bremer Architekten und Stadtplaners Prof. Hartmut Stechow hat über die zehn eingegangenen Arbeiten beraten und einstimmig beschlossen, den ersten Preis an die Arbeit des Büros Gruppe Omp, Rastede, in Arbeitsgemeinschaft mit Lohaus-Carl Landschaftsarchitekten, Hannover, zu vergeben.

Der zweite Preis ging an KAW Architekten En Adviseurs, Rotterdam, vor Angelis + Partner, Oldenburg, gemeinsam mit Kilian und Frenz, Sandkrug. Am 20. August hatten die zehn am Wettbewerbsverfahren Quartiersplatz Bahnhofsviertel teilnehmenden Planungsbüro-Teams ihre Entwürfe für die Zukunft des Bereiches südlich und östlich der Kulturetage abgegeben. Danach führte die Verwaltung eine Vorprüfung der Arbeiten in formaler Hinsicht durch. Die zwölfköpfige Jury bestand aus Architekten, Stadtplanern, Vertretern der Bauverwaltung sowie Vertreterinnen und Vertretern der Ratsfraktionen.

Wettbewerbsbeiträge werden ausgestellt

Der Entwurf der Gruppe Omp mit Lohaus-Carl überzeugte die Jury durch ihre kreativen als auch bis ins Einzelne durchdachten Vorschläge. Dies fange schon an der außerordentlich spannungsreichen Ausformung der vorgegebenen Platzfigur aus dem Rahmenplan an, in dem dieser durch einen zentral gelegenen gebäudlichen Hochpunkt auf sehr raffinierte Weise akzentuiert werde und gelinge nach Einschätzung der Jury durchaus in Fortsetzung des vorhandenen städtebaulichen Maßstabs des Quartiers und dessen Parzellierung, verbinde aber die städtebaulichen Elemente sofort mit dem eigentlichen Thema der Aufgabe, nämlich eine prozesshafte, kreative Entwicklung des Bereichs zu initiieren. Darüber hinaus sei die Gestaltung des Platzes und des sich daran anschließenden Kulturteppichs in ihrer temporären ersten Ausformung überaus effektvoll und kostenbewusst. Die Nutzbarkeiten der öffentlichen Flächen seien bewusst flexibel gehalten. Vermisst werde lediglich an einigen Stellen eine intensivere Grüngestaltung.

Ab Freitag, den 4. September, können die Entwürfe im Internet unter www.oldenburg.de eingesehen werden. Die Preisverleihung findet am 9. September um 18 :00 Uhr in der Bau-Werk-Halle am Oldenburger Pferdemarkt statt. Die Wettbewerbsergebnisse werden zudem vom 9. bis 24. September in der Bau-Werk-Halle am Pferdemarkt Oldenburg ausgestellt. Die Ausstellung ist täglich (außer montags) von 11:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

(Redaktion)


 


 

Bahnhofsviertel
Oldenburg
Architektenwettbewerb
Preisverleihung
Gruppe OMP
Lohmann-Carl

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bahnhofsviertel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: