Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Über eine Milliarde Umsatz

Steigende Düngemittelnachfrage treibt Ergebnis von K+S

Der Kasseler Salz- und Düngemittelkonzern Kali und Salz (K+S) profitiert vom Anstieg der Agrarpreise. Vor allem dank einer hohen Düngemittelnachfrage steigerte das DAX-Unternehmen im zweiten Quartal Umsatz und Ergebnis. Während die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11 Prozent auf 1,05 Milliarden Euro stiegen, legte das operative Ergebnis um 38 Prozent auf 191,9 Millionen Euro zu.

ie das Unternehmen am Donnerstag weiter mitteilte, kletterte der Gewinn aus fortgeführtem Geschäft um 48 Prozent auf 126,8 Millionen Euro. Doch die Trennung von der Hausdünger-Sparte Compo belastete den Ertrag, so dass ein bereinigtes Konzernergebnis von nur 29,2 Millionen Euro blieb. Im zweiten Quartal 2010 waren es noch 97,5 Millionen Euro gewesen.

Für das Gesamtjahr zeigte sich K+S optimistisch: Unter dem Strich dürfte 2011 ein Gewinn von 560 bis 630 Millionen Euro bleiben. "Die positive Entwicklung dürfte sich auch im zweiten Halbjahr fortsetzen", sagte Vorstandsvorsitzender Norbert Steiner.

Der Kurs der K+S-Aktie gab nach der Veröffentlichung der Zahlen kräftig nach, erholte sich aber im Handelsverlauf. Am Nachmittag notierte sie bei knapp 43 Euro und damit 1,4 Prozent fester als am Vortag.

K+S gehört nach eigenen Angaben weltweit zur Spitzengruppe der Anbieter von Standard- und Spezialdüngemitteln. Im Salzgeschäft sei der Konzern mit Standorten in Europa sowie Nord- und Südamerika der führende Hersteller der Welt. Weltweit beschäftigt die K+S-Gruppe den Angaben zufolge mehr als 14.000 Mitarbeiter.

(dapd )


 


 

Düngemittelnachfrage
Angaben
Geschäft

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ergebnis" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: