Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Euro-Rettung

Bundesbankpräsident hält Privatsektor-Beteiligung für riskant

Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat die von der Bundesregierung befürwortete Beteiligung privater Gläubiger an der Euro-Rettung kritisiert. "Es birgt im gegenwärtigen Umfeld mehr Risiken als Chancen, die Gewährung weiterer Hilfen der Staatengemeinschaft an den Zwang zur Beteiligung des Privatsektors zu knüpfen", sagte Weidmann der Wochenzeitung "Die Zeit".

Europa müsse auf alle Fälle auf eine Staatspleite Griechenlands vorbereitet sein. "Die Politik muss einen Plan haben, wie sich bei einem Scheitern des griechischen Programms die drohenden Ansteckungseffekte eindämmen lassen", sagte Weidmann. Auf die Lage Italiens blickt Weidmann mit Zuversicht. "Italien kann seine Probleme aus eigener Kraft lösen", sagte er der Zeitung.

(dapd )


 


 

Weidmann
Euro
Rettung
Griechenland
Italien

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Weidmann" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: