Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
EWE und Gaskunden

Henning Scherf soll vermitteln

Der frühere Bremer Bürgermeister Henning Scherf wird in den kommenden Wochen gemeinsam mit dem Energieversorger EWE und unabhängigen Vertretern nach einer kundenfreundlichen Lösung im Umgang mit dem Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) suchen. Dieses hatte Preisanpassungsklauseln des Energieversorgers bei Sonderkunden für unwirksam erklärt.

„Ich nehme diese Aufgabe gerne an und weiß, dass es sich hier in vielerlei Hinsicht um einen sehr komplexen Sachverhalt handelt. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir für alle Parteien ein gutes Ergebnis erzielen werden“, erklärt Scherf. In den kommenden Tagen werde
er einzelne Personen ansprechen und sie bitten, ihre Ideen in den Kreis einzubringen. „Mir ist wichtig, dass verschiedene Meinungen in die Diskussion einbezogen werden“, so Scherf weiter. Die EWE-Aktionäre, die Kommunen und die EnBW AG sollen aufgrund der wirtschaftlichen Bedeutung der Angelegenheit mit in den Vorgang eingebunden werden. Letzteres hatte zuvor schon EWE-Chef Werner Brinker angekündigt.

Kundenfreundliche Lösung bahnt sich an

In der vergangenen Woche hatte sich der Aufsichtsrat der EWE Energie AG, einer 100-prozentigen EWE- Tochtergesellschaft , für
eine schnelle Entscheidungsfindung ausgesprochen, wie EWE auf das Urteil des BGH zu den Klauseln in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Erdgassonderverträge reagiert. Das Gremium empfahl, in den kommenden Wochen mit Rücksicht auf die kommunalen Gesellschafter und Minderheitsaktionär EnBW eine kundenfreundliche Lösung zu finden.

Dieser Lösungsvorschlag soll dann für alle Sonderkunden von EWE, also die Kunden mit den Tarifen Erdgas classic, Erdgas business, Erdgas online oder BioErdgas10, gelten, unabhängig davon ob sich jemand bislang beschwert hat, widersprochen hat oder nicht.

(Redaktion)


 


 

EWE
Erdgas
Urteil
Lösung
Gaspreis
Bremen
Oldenburg
Henning Scherf

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "EWE" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von wildeshauser
22.09.10 18:44 Uhr
wo leben wir denn

es kann wirklich nicht wahr sein, dass man erst beklaut wird und dann noch darüber diskutiert wird, wie die lösung des problems aussehen soll. es ist wohl klar, mein überzogenes dispo muss ich auch zurückzahlen und dem entsprechend die ewe zuviel eingeholtes geld auch. ich finde es ein trauerspiel, was da von hr. scherf betrieben wird, einfach furchtbar. ich weiß nicht, ob die ewe sich mit mir auf schlichtungen einlässt, wenn ich in den nächsten monaten mein gas und strom nicht bezahle. weiß meint ihr denn?

 

Entdecken Sie business-on.de: