Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Ostrhauderfehn / Landkreis Leer

Rätselraten nach Explosion in Wohn- und Geschäftskomplex "Elysee Palast"

Am frühen Montagmorgen erschütterte gegen 2:19 Uhr eine Gasexplosion in einem örtlichen Gewerbegebiet die ostfriesische Gemeinde Ostrhauderfehn. Durch die gewaltige Explosion im kombinierten Wohn- und Geschäftskomplex "Elysee Palast" wurden auch im Umfeld abgestellte Fahrzeuge und Gebäude beschädigt. Der Gebäudekomplex ist nach Angaben eines Polizeisprechers bei der Explosion komplett zerstört worden. Kriminalpolizei und Brandsachverständige ermitteln.

In dem ehemaligen Autohaus sind seit über zehn Jahren verschiedene Mieter ansässig. Neben inhabergeführten Unternehmen, darunter ein China-Restaurant und eine Pizzeria/Eisdiele, war auch ein Gemeindezentrum der evangelisch freikirchlichen Gemeinde Teil der Mieterschaft . Noch vor wenigen Wochen sammelte man bei den Evangelen für Bürger aus Ostrhauderfehn, die durch einen Brand ihr Zuhause verloren hatten.

Mehrere hundertausend Euro Schaden

Die Bewohner zweier Wohnungen im rückwärtigen Teil des Gebäudekomplexes blieben nach Angaben eines Polizeisprechers glücklicher Weise alle unverletzt.  Durch die Detonation aufgeschreckte Anwohner führten die Betroffenen wenig später aus dem Gefahrenbereich. Auf den Nachbargrundstücken kam es durch umherfliegende Trümmerteile zu Sachschäden, die bislang noch nicht beziffert werden können. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere hunderttausend Euro. Rund 100 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten waren über Stunden vor Ort im Einsatz.

Die beiden Restaurants im "Elysee Palast" waren nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei schon seit mehreren Stunden geschlossen.  Die Ursache der Explosion ist daher bislang noch ein Rätsel. Sicher ist nur, dass das Gebäude an das öffentliche Gasnetz angeschlossen ist und die Feuerwehr die Gaszufuhr zum Gebäude gekappt hat. Vieles deutet bislang auf eine Gasexplosion hin. Ermittler der Kriminalpolizei und Brandsachverständige haben inzwischen die Ermittlungen aufgenommen, um zu erhellen, ob es sich um einen Unfall oder um Brandstiftung gehandelt hat. Der Brandort ist zur Spurensicherung zwischenzeitlich eingezäunt worden. 

2008 schon einmal Brand im "Elysee Palast"

Bereits im August 2008 war es im "Elysee Palast" zu einer Brandstiftung gekommen. Damals hatte ein 40-Jähriger, alkoholkranker Mann eine Bettdecke in einer der Wohnungen angezündet und einen Schaden von rund 50.000 Euro verursacht. Die Ausbreitung des Feuers konnte damals von der Feuerwehr gerade noch gestoppt werden.

(Redaktion)


 


 

Explosion
Gebäude
Sachschaden
Absperrung
Gaszufuhr
Gebäudekomplex
Leer
Ostrhauderfehn
Tatort
Kriminalpolizei
Brandstiftung
Elysee Palast
Spurensicherung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Explosion" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: