Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Extremwetterlagen

Aigner startet Forschungsprojekt

Das Bundesagrarministerium will extreme Wetterlagen wie Hitze, Dürre, Sturm oder Überschwemmungen wissenschaftlich erforschen lassen, um die Landwirtschaft besser schützen zu können.

"Ein einziger Hagelschauer, Sturm oder Starkregen kann ausreichen, um innerhalb weniger Momente das zu zerstören, was über Monate gewachsen ist", sagte Agrarministerin Ilse Aigner (CSU) der "Passauer Neuen Presse" (Freitagsausgabe) zum Start des Forschungsprojekts zum Klimawandel.

Deutscher Wetterdienst, Thünen-Institut und Julius-Kühn-Institut sollen nach Angaben der Zeitung das künftige Auftreten von Extremwetterlagen einschätzen sowie deren Auswirkungen auf die deutsche Land- und Forstwirtschaft einschließlich Öko-Landbau und Sonderkulturen wie beispielsweise Wein, Obst und Hopfen. Ergebnisse werden zu Beginn des Jahres 2015 erwartet.

(dapd)


 


 

Forschungsprojekt
Landund Forstwirtschaft
Sturm
Umweltschützer
Jahres
Aigner

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Forschungsprojekt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: