Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Fachwissen plus IT & TK
Weitere Artikel
Web-Standards und Online-Bezahlen

Facebook schmiedet gleich zwei branchenweite Allianzen

Internetseiten, die auf verschiedenen Geräten unterschiedlich aussehen, sollen bald der Vergangenheit angehören. Der Technikchef von Facebook, Bret Taylor, kündigte dafür am Montag auf dem Mobile World Congress in Barcelona eine breitangelegte Arbeitsgruppe an.

Von Daniel Bouhs

"Wir möchten, dass jedes Smartphone denselben Standard unterstützt", sagte Taylor - und warf die Logos von beteiligten Geräteherstellern, Plattform- und Netzbetreibern an die Wand. Mit einer zweiten Allianz will das soziale Netzwerk das Bezahlen im Internet klar vereinfachen.

"Facebook und Handys sind füreinander bestimmt", sagte Taylor. In Indien etwa melde sich inzwischen jedes dritte neue Mitglied von Facebook per Handy an. Und wäre das mobile Internet schon vor acht Jahren populär gewesen, dann hätte Gründer Mark Zuckerberg "ganz sicher Facebook Mobile programmiert", schwärmte Taylor. Umso ärgerlicher sei es, dass bei der Darstellung von Internetseiten auf Smartphones und Tablet-Computern noch immer Willkür herrsche.

Einfaches Bezahlen im Internet angestrebt

Facebook will das ändern. Die Zeichen dafür stehen nicht schlecht: Die angekündigte neue Arbeitsgruppe soll im W3C arbeiten und damit in jenem internationalen Gremium, das schon seit 1994 die Standards für das World Wide Web setzt. Laut Taylor soll die branchenweite Arbeitsgruppe insbesondere daran arbeiten, den Standard HTML5 weiter zu entwickeln. HTML5 kommt vor allem bei mobilen Internetseiten zum Einsatz und bietet nahezu alle Möglichkeiten, die einst nur per sogenannter App auf internetfähige Mobiltelefone kamen.

Mit seiner zweiten Allianz, die Facebook mit vielen Netzbetreibern ins Leben gerufen hat, soll eine konkrete Anwendung im Netz verbessert werden: das Bezahlen. Bisher sei es viel zu umständlich, Zahlungen auf Internetseiten oder in Apps leicht abzuwickeln und beispielsweise über die Mobilfunkrechnung laufen zu lassen.

Auch das will Facebook nun ändern. Mit im Boot sind unter anderem Vodafone, Telefónica (O2) und T-Mobile. Taylor sagte: "Wir stehen vor großen Aufgaben, aber wir werden diese Probleme gemeinsam lösen."

(dapd )


 


 

Bret Taylor
Allianzen Internetseiten
Standard
Arbeitsgruppe

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bret Taylor" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Sarah
28.02.12 04:36 Uhr
Mal klein anfangen...

Sie reden davon, dass facebook auf jedem Smartphone gleich ausschauen soll und schaffen es bis jetzt nicht mal, ihre offizielle iphone app so zu trimmen, dass man alles tun kann, was im normalen Inet möglich ist (Stichwort links von anderen weiterteilen) - vielleicht sollten sie mal dort anfangen, bevor sie so große Dinge in Angriff nehmen ;)

Bezüglich online bezahlen machen sie da schon mehr richtig, jedoch finde ich, dass sie ihr bestehendes System einfach leichter zugänglich machen sollten, etwa eine Kooperation mit paysafecard eingehen und die Bezahlung via dieser i-nigma codes möglich machen oder per PIN-scan, anstatt dass man am Handy die Nummer eingeben muss. Von mit Handyrechnung bezahlen halte ich nicht viel, ich bleib lieber bei Prepaids, erscheint mir sinnvoller - facebook braucht keinen Zugriff auf meine Handyrechnung.

 

Entdecken Sie business-on.de: