Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Oldenburg

Lkw-Fahrer war mit 3,05 Promille unterwegs

Am Montagvormittag konnte die Polizei aufgrund des Hinweises eines aufmerksamen Verkehrsteilnehmers die Weiterfahrt eines alkoholisierten Lkw-Fahrers verhindern.

Gegen 10:45 Uhr war zwei Pkw-Fahrern auf der Bundesautobahn 29 in Fahrtrichtung Oldenburg ein Sattelzug aufgefallen, welcher dort in Schlangenlinien unterwegs war. An der Ausfahrt Hafen verließ der Lkw die Autobahn. Dabei missachtete der Fahrer das Rotlicht einer Ampel und fuhr in Richtung Oldenburg weiter.

Alkoholgeruch wahrgenommen

Die beiden 37- und 45-jährigen Pkw-Fahrer fuhren hinter dem Lkw hinterher, als dieser seinen Sattelzug mit Auflieger an der Holler Landstraße rechtsseitig auf den Grünstreifen lenkte und dort anhielt. Da der 45-Jährige u.a. nicht ausschließen konnte, dass der Lkw-Fahrer gesundheitlich beeinträchtigt war, stieg er aus und nahm mit diesem Kontakt auf. Er stellte dabei deutlichen Alkoholgeruch fest und informierte per Handy die Polizei.

Strafverfahren eingeleitet

Der Betrunkene musste laut Polizei sowohl beim Verlassen der Fahrerkabine als auch beim Gehen von den Beamten gestützt werden. Ein Atemalkoholtest bei dem 47-Jährigen ergab einen Promillewert von 3,05. Ihm wurde in der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Des weiteren wurde der Führerschein beschlagnahmt und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

(Redaktion)


 


 

Fahrer
Fahrtrichtung Oldenburg
Lkw
Sattelzug

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fahrer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: