Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Netto Marken-Discount

Aushilfen erhalten 7,50 Euro Mindestlohn

Die Filialkette Netto Marken-Discount führt laut eigener Mitteilung ab dem 1. April 2011 für alle im Unternehmen beschäftigten Aushilfen - sogenannte geringfügig Beschäftigte - einen Mindestlohn in Höhe von 7,50 Euro plus tariflicher Leistungen ein. Diese untere Grenze des Stundenlohns gilt demnach bundesweit einheitlich.

Ein Teil der geringfügig Beschäftigten wird nach Unternehmensangaben  bereits über diesen Mindeststundenlohn mit teilweise bis über 10 Euro die Stunde bezahlt.

„Wir haben der Initiative unseres Betriebsrats zugestimmt und gemeinsam diese konstruktive Lösung, ab sofort unsere Aushilfen einen Stundenlohn von mindestens 7,50 Euro plus tarifliche Leistungen zu zahlen, entwickelt", sagte Franz Pröls, Geschäftsführer von Netto Marken-Discount.

Rund 4.000 Filialen deutschlandweit

Insgesamt beschäftigt der Discounter in Deutschland über 64.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Alle Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigten von Netto Marken-Discount werden nach Unternehmensangaben nach oder über Tarif entlohnt. In Deutschland unterhält der Discounter rund 4.000 Filialen.

(Redaktion)


 


 

Aushilfen
Filialkette Netto Marken-Discount
Beschäftigte
Stundenlohn

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mindestlohn" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

3 Kommentare

von Anonym
04.04.11 11:52 Uhr
Mindestlohn

ich arbeite seit über 2 jahren in netto als aushilfe. vor 2 wochen wurde uns auch mitgeteilt das wir eine lohnerhöhnung haben aber leider nicht auf 7,50 euro sondern von 5,50 auf 6,50 euro. anscheinend gibt es immer noch unterschiede zwischen ost und west.

von Anonym
08.04.11 18:24 Uhr

war bei uns auch so, wurde aber nach oben korrigiert auf 7,50€. wohl auch im osten ;-)

von DrHonk
18.04.11 11:19 Uhr
Mindestlohn bringt probs mit sich!

arbeite seit 1 1/2 jahren bei netto. mir wurde auch erzählt das wir mehr bekommen sollen. habe heute (18.04.2011) erfahren das bei den meisten meiner mitarbeiter (Aushilfen) der vertrag nicht verlängert würde und gastarbeiter (Polen, Slowaken usw.) an deren stelle treten sollen. die sache ist das diese für weniger geld arbeiten und der Mindestlohn für diese nicht rellevant ist.

sollte das wirklich war werden, sehe ich schwarz!

 

Entdecken Sie business-on.de: