Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Niedersachsen

Institut für Fische und Fischereierzeugnisse Cuxhaven in neuen Räumlichkeiten

Das Institut für Fische und Fischereierzeugnisse Cuxhaven, das zum Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) gehört, hat am Mittwoch im Beisein von Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) seinen neuen Anbau in betrieb genommen. Auch das Altgebäude wurde umfassend modernisiert.

Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde symbolisch ein Schlüssel durch Carsten Zöllner vom Staatlichen Baumanagement Elbe-Weser, an die Leiterin des Cuxhavener Instituts, Dr. Edda Bartelt, übergeben.

Für die Baumaßnahmen wurden mit dem Kabinettsbeschluss vom 3. März 2009 die erforderlichen Mittel aus dem Konjunkturpaket II bereitgestellt: für den neuen Erweiterungsbau fast 5 Mio. Euro, für die Umbaumaßnahmen im bisher genutzten Gebäude rund 1,25 Mio. Euro. Der Grundstein wurde am 12. Juli 2010 gelegt. Das Richtfest des fertig gestellten Rohbaus konnte am 2. Februar 2011 begangen werden.

21 Labore und 3 Kühlräume

Der Neubau verfügt über 21 Laborräume, drei Kühl- bzw. Gefrierräume und drei Büros auf einer Fläche von 524 Quadratmetern. Das zweigeschossige Laborgebäude, mit drittem Dachgeschoss für die Unterbringung der technischen Versorgung, ist verbunden mit dem bisher genutzten Altbaugebäude in der Schleusenstraße. Der Laborkomplex zur Analytik hochgiftiger Muscheltoxine sowie von Arzneimittelrückständen, Konservierungs-, Farb- und Zusatzstoffen, erhält nun wesentlich mehr Laborkapazitäten. Ein Großteil der im Institut eingehenden Proben aus Niedersachsen und Bremen wird hier untersucht. Auch andere Laborbereiche des Instituts können künftig vom Labor-Neubau profitieren.

Der bestehende Altbau, ein 40 Jahre altes Institutsgebäude, wurde ebenfalls modernisiert. Neben einer räumlichem Umgestaltung wurde das Gebäude auch nach neuesten Standards einer wirtschaftlichen Energieversorgung umgebaut. Hier können nun unter anderem die Labore zur allgemeinen Untersuchung, zur sensorischen Prüfung auf Geruch, Geschmack und Aussehen sowie der Laborbereich zur Analytik chemischer Kontaminanten wie Pestizide, Herbizide, zinnorganische Verbindungen, Aromaten u. a. Spezialuntersuchungen unter verbesserten Bedingungen arbeiten.

„Die neuen Räumlichkeiten werden den vielfältigen Anforderungen einer hochmodernen, amtlichen Laboreinrichtung gerecht und wir können die Untersuchungskapazitäten noch weitaus besser zur Erfüllung unserer Aufgaben im Rahmen des Fischkompetenzzentrums Nord nutzen" so die Institutsleiterin, Dr. Edda Bartelt anlässlich der Einweihung. Es werden jährlich mehr als 10.000 Untersuchungen an Fischen und Fischereierzeugnissen in den Laboren des Cuxhavener LAVES-Institutes durchgeführt.

(Redaktion)


 


 

Institut
Fische
Fischereierzeugnisse Cuxhaven
Labore
Laborbereich
Räumlichkeiten
Baumaßnahmen
Rahmen
Edda Bartelt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Institut" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: