Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Landkreis Oldenburg

Ausgebrochene Jungrinder wieder hinter Gatter und Weidezaun

Insgesamt fünf junge weibliche Rinder brachen am Montag, den 1. November 2010 aus ihrer Weide in der Samtgemeinde Harpstedt aus. Die Polizei war den "schweren Mädchen" danach dicht auf den Fersen - kurz darauf verlor sich aber deren Spur. Inzwischen konnten alle jungen Ausbrecherinnen wieder hinter Gatter und Weidezaun gebracht werden.

Die Ausbrecherinnen wurden nach ihrem Ausbruch von Verkehrsteilnehmern zunächst im Bereich Wohlde nahe der Landesstraße L338 gesehen, flüchteten dann aber vor der herannahenden Polizei. Diese veranlasste daraufhin sicherheitshalber Rundfunkdurchsagen und bat darum, möglichst aufmerksam über die Landesstraße zu fahren.

Immer eine Schnauzenlänge voraus

Tags darauf, am Dienstagmorgen wurden die Tiere im Bereich Winkelsett (Herjehausen-Barjenbruch) wieder gesehen. Eine Ausbrecherin konnte später auf einem Hof in Wohlde eingefangen werden - entkommen konnten allerdings wieder die vier anderen schweren Mädchen. Nachdem die "Weide-Gang" in den Nachtstunden des vergangenen Dienstags gegen 23:45 Uhr ein letztes Mal im Bereich der Reckumer Straße in Wildeshausen aufgespürt werden konnte, entschwand das Quartett beim Anblick der eintreffenden Polizei in einen angrenzenden Wald. Dann verlor sich die Spur der Übeltäterinnen, die der Polizei immer eine Schnauzenlänge voraus zu sein schienen. 

Tierische Flucht endet in Wohlde

Doch über die Sache war wohl nicht genug Gras gewachsen: am vergangenen Sonntagnachmittag - ganze 7 Tage später - erkannten Passanten die flüchtigen Kühe im Bereich Wohlde und informierten die Polizei. Der von den Beamten informierte Eigentümer erschien daraufhin mit ca. 15 Helfern, die den Auftrag hatten, die "Weide-Gang" nunmehr dingfest zu machen. Erst nach ca. 3 km Flucht konnte die Polizei im Bereich Simmerhausen / Wunderburg endlich den erfolgreichen Zugriff im Rahmen der Operation "Weideglück" vermelden. Für die vier halbstarken Ausbrecherinnen war damit die tierische Flucht zu Ende. Sie wurden auf eine nahe liegende Weide getrieben.

(Onur Yamac)


 


 

Ausbrecherinnen
Weide-Gang
Flucht
November
Spur
Weide
Rinder
Landesstraße
Harpstedt
Kühe

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Polizei" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: