Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Flughafen Frankfurt

Kein Kompromiss über Schadenersatz für Streik von Vorfeldmitarbeitern

Im Streit um Schadenersatz für einen Streik von 220 Vorfeld-Mitarbeitern am Frankfurter Flughafen bleiben beide Seiten stur.

Wie erwartet hätten die Lufthansa und weitere Unternehmen auf ihre Forderung nach zehn Millionen Euro Entschädigung bestanden, die Fluglotsen-Gewerkschaft GdF habe ebenfalls nicht nachgeben wollen, sagte ein Gewerkschaftssprecher nach dem Gütetermin vor dem Frankfurter Arbeitsgericht am Freitag. Eine Lufthansa-Sprecherin lehnte einen Kommentar ab.

Somit kommt die Klage von Lufthansa, Air Berlin, des Flughafenbetreibers Fraport und der Deutsche Flugsicherung (DFS) zur Verhandlung. Der Richter habe gesagt, dass der erste Termin nicht vor Januar oder Mitte Februar sein werde, erklärte der GdF-Sprecher.

Die Streikenden hatten Anfang des Jahres den Frankfurter Flughafen bestreikt, um zweistellige Lohn -Erhöhungen durchzusetzen. Das Arbeitsgericht verbot den Ausstand nach wenigen Tagen.
bewerten

(dapd)


 


 

Frankfurter Flughafen
Schadenersatz
Vorfeld-Mitarbeitern
Streik

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Frankfurter Flughafen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: