Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Auch Kaffeekartell-Beteiligter zahlt

Lufthansa entschädigt Bahn-Tochter wegen Frachtkartell

Die Deutsche Lufthansa hat die Bahn-Tochter Schenker mit fünf Millionen Euro wegen unerlaubter Kartellabsprachen in den USA entschädigt. Das berichtet die Deutsche Bahn AG in einer Führungskräfte-Information, die der Nachrichtenagentur dapd vorliegt. Auch mit einem Kaffeeröster gebe es einen ersten Vergleich, hieß es weiter.

Von Thomas Rietig

Insgesamt habe man Forderungen an Lieferanten und Dienstleister, die sich auf mehr als eine Milliarde Euro summieren könnten.

Die Lufthansa war eine von 18 Beteiligten an dem weltweiten Luftfrachtkartell, das vor etwa einem Jahr aufgeflogen war. Im Gegensatz zu den übrigen Fluggesellschaften, die von der EU-Kommission zu insgesamt 800 Millionen Bußgeld verurteilt worden waren, musste die Lufthansa kein Bußgeld zahlen, weil sie die Absprachen zur Selbstanzeige brachte. Diese Kronzeugenregelung, die seit 2006 gilt und die Ermittlungen bei Kartellabsprachen offenbar sehr gefördert hat, befreit aber nicht von Schadenersatzforderungen.

"Projekt Bruno" gegen "Schienenfreunde"

Der bekannteste Fall von rechtswidrigen Absprachen zum Schaden der Deutschen Bahn AG ist das Schienenkartell, deren Beteiligte sich unter dem Namen "Schienenfreunde" über Vorteile bei Lieferungen verständigten. Für die Bearbeitung dieses Falls wurde ein "Projekt Bruno" gegründet - benannt nach der Duisburger Pizzeria "Da Bruno", dem Treffpunkt des Schienenkartells. Beim "Projekt Bruno" arbeiten den Angaben zufolge 35 DB-Spezialisten.

Insgesamt beschäftigten die Juristen der Bahn-Kartellrechtsabteilung sich derzeit mit 15 Fällen, berichtete die Bahn AG. Monatlich kämen neue dazu. Prozesse laufen zurzeit um Absprachen bei Fahrtreppen vor dem Landgericht Berlin und gegen das Karbonkartell in London. Aber auch alltägliche Dinge wie der Kaffee für die Speisewagen sind Gegenstand von Wettbewerbsverstößen. Die Bahn erreichte hier dem Bericht zufolge einen Vergleich über eine sechsstellige Summe bei einem nicht näher genannten Kaffeeröster.

(dapd )


 


 

Absprachen
Deutsche Bahn AG
Frachtkartell
Lieferanten
Gegenstand
Bußgeld
Kartellabsprachen
Schienenkartell
Schienenfreunde2011

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Lufthansa" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: