Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
  • 03.05.2009, 18:43 Uhr
  • |
  • Delmenhorst/Frankfurt
  • |
  • 0 Kommentare
Fahndung nach Thomas Wolf

Gesuchter Entführer könnte in der Region Mietwagen oder Unterkunft suchen

Nachdem das Fluchtfahrzeug des gesuchten Serienstraftäters Thomas Wolf jetzt in Harpstedt im Landkreis Oldenburg gefunden wurde, haben sich Ermittler der "Soko Wolf" von Frankfurt/Main aus auf den Weg in die Region gemacht. Hier wollen sie die örtliche Polizei bei der Suche nach dem gesuchten Serienstraftäter unterstützen, der in Wiesbaden gewaltsam die Frau eines leitenden Bankangestellten gekidnappt und erfolgreich 1,8 Mio. Euro Lösegeld erpresst hatte.

Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass Wolf vom Fundort seines Fluchtwagens mit einem hochwertigen Fahrrad, vermutlich ohne Sattel, geflohen ist. Am Fundort in einem Waldstück bei Harpstedt hatte er sich zuvor im weichen Untergrund festgefahren. Infolgedessen dürfte er versucht haben, in der Region Oldenburg an einen neuen Mietwagen zu kommen. Möglicherweise hat er auch versucht eine Unterkunft zu finden, so die Polizei.

Kennzeichen des Fluchtwagens in Berlin und Würzburg gestohlen

An dem von der Polizei aufegfundenen VW Golf Variant waren die amtlichen Kennzeichen AP-FY 43 angebracht. Im Fahrzeug konnten die Ermittler weitere amtliche Kennzeichen, M-XA 8036 und KT-LV 44, sicherstellen. Alle Kennzeichen sind nach Angaben der Polizei im Bereich Würzburg bzw. in Berlin gestohlen worden.

Fluchtwagen: Kleidung, ein Schlafsack, einige tausend Euro und Marihuana

Zudem wurden von den zunächst alarmierten Streifenbeamten im Kofferraum des Wagens ein großer Koffer mit diverser Kleidung, Waschutensilien und ein Schlafsack vorgefunden. Die Polizei geht deshalb davon aus, dass Wolf zumindest einige Nächte in dem Fluchtfahrzeug verbracht hat. Neben diesen Sachen fanden die Beamten mehrere tausend Euro Bargeld, die womöglich ein Teil der Beute von 1,8 Millionen Euro sein könnten. Geringe Mengen Marihuana in kleinen Tütchen lagen ebenfalls im Auto.

Gründe für plötzliche Flucht unklar

Was Wolf zu seiner spontanen Flucht veranlasst hat, konnte nach Polizeiangaben bisher noch nicht genau geklärt werden. Eventuell ist er durch örtliche Jagdpächter aufgeschreckt worden, die ihn selbst aber nicht bemerkt hatten. Nach Zeugenangaben soll der VW Golf Variant frühestens am Morgen des 1. Mai am späteren Fundort abgestellt worden sein.

(Redaktion)


 


 

Thomas Wolf
Entführer
Harpstedt
Landkreis Oldenburg
Polizei
Fahndung
Internationale
Frankfurt
Wiesba

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Thomas Wolf" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: