Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
  • 28.03.2010, 20:39 Uhr
  • |
  • Oldenburg/Bad Bentheim
  • |
  • 0 Kommentare
Oldenburg

Kinder in den Gleisen - Bahnstrecke musste gesperrt werden

Einem aufmerksamen Triebfahrzeugführer der Nordwest-Bahn fielen am Freitagmittag drei Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren in den Gleisen auf der Bahnstrecke Oldenburg-Wilhelmshaven auf. Er informierte umgehend die Bundespolizei.

Die beiden Mädchen und ein Junge aus dem Oldenburger Stadtteil Ofenerdiek hatten sich nach Angaben eines Sprechers der Bundespolizei scheinbar aus Abenteuerlust in den Gleisen hinter einem Signal versteckt. Für sie bestand jedoch akute Lebensgefahr. Die Bahnstrecke im Bereich Ofenerdiek musste daraufhin von 11:29  - 11:52 Uhr komplett gesperrt werden.

Bundespolizei warnt vor Schadensersatzforderungen

Nachdem die Bundespolizisten die Kinder auf die Gefahren im Gleisbereich hingewiesen hatten, wurden sie an die Erziehungsberechtigten übergeben. Durch die Sperrung kam zu Zugverspätungen von 30 Minuten. Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang nochmals ausdrücklich auf die Gefahren in und an den Bahnanlagen hin. Keinesfalls seien Gleisanlagen Spielplätze. Darüber hinaus könne es zu zivilrechtlichen Schadensersatzforderungen der Eisenbahnverkehrsgesellschaften kommen, betonen die Gesetzeshüter. Die Deutsche Bahn setze ihre Schadensersatzforderungen beispielsweise als vollstreckbare Titel auf 30 Jahre aus.

(Redaktion)


 


 

Bundespolizei
Schadensersatzforderungen
Bahnstrecke
Gleisen
Oldenburg
Sperrung
Zugverkehr
Ofenerdiek
Wilhelmshaven
Nordwest-Bahn

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bundespolizei" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: