Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Syke

Großbrand bei der Feuerwehr war Brandstiftung

Ein Alptraum für die Feuerwehr: in Syke brannte kürzlich zum zweiten Mal in 14 Jahren die örtliche Feuerwache nieder. Dabei entstand schon wieder ein Schaden in Millionenhöhe. Nahezu alle Fahrzeuge der Helfer wurden zum Raub der Flammen. Die Polizei teilte noch während der Brandermittlungen mit: es war Brandstiftung.

Gegen 4:30 Uhr wurde am vergangenen Sonntag der Feuerwehr der Brand der eigenen Feuerwehrfahrzeughalle im Ortskern von Syke gemeldet. Die Halle ging in kürzester Zeit in Flammen auf. Der Freiwilligen Feuerwehr gelang es schließlich nur noch, einen Ford-Kleinbus unbeschädigt aus dem Hallenkomplex zu retten. Insgesamt sechs Großfahrzeuge, darunter ein Tanklöschfahrzeug, ein Rüstwagen, ein Drehleiterwagen, ein Einsatzleitfahrzeug, ein Löschgruppenfahrzeug sowie der voll ausgerüsteten Gerätewagen Gefahrgut des Landkreises Diepholz, wurden zum Raub der Flammen.

Schadenssumme liegt bei mindestens 3 Millionen Euro

Die Schadenssumme wird nach ersten vorsichtigen Hochrechnungen der Stadt Syke mit mindestens 3 Millionen Euro angegeben, kann aber auch noch höher ausfallen. Sämtliche Fahrzeuge waren erst nach dem ersten Brand von '94 neu angeschafft worden. Auch damals war der gesamte Fuhrpark ein Raub der Flammen geworden. ermittelt werden. Die genaue Ursache des damaligen Brandes, konnte nie ermittelt werden.

Von Seiten der Feuerwehr waren diesmal ca. 250 Lösch- und Rettungskräfte der umliegenden Feuerwehren Syke, Bassum, Nordwohlde, Leeste, Brinkum; die Technische Einsatzleitung Nord aus Stuhr, der noch vorhandene Gerätewagen Gefahrgut aus Diepholz, das Technische Hilfswerk Syke sowie das DRK und eine Leitende Notärztin an den Lösch- und Betreuungsmaßnahmen beteiligt.

Spezialisten der Polizei ermitteln Brandstiftung

Die Tatortgruppe sowie Brandermittler der Polizeiinspektion Diepholz hatten unter Hinzuziehung eines Brandsachverständigen umgehend ihre bis heute andauernden Ermittlungen aufgenommen. Dazu wurde der Brandort durch die Polizei beschlagnahmt. Wie die Polizei nun bekanntgab, ist das Feuer in der Fahrzeughalle der Feuerwehr nach ersten Ermittlungen und Analysen von Spezialisten durch Brandstiftung entstanden. Hinweise auf einen möglichen Täter liegen nach Angaben der Polizeit derzeit nicht vor, allerdings hat nach Informationen von Business On einige Stunden vor Ausbruch des Brandes an einem anderen Ort im Stadtgebiet die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Syke getagt. Bei der Sitzung gab es zum Teil kontroverse Diskussionen.

Landesfeuerwehrschule hilft mit Fahrzeugen aus

Zwischenzeitlich hat die Niedersächsische Landesfeuerwehrschule Loy (Rastede) den Helfern in Syke bis auf Weiteres einen Gerätewagen Gefahrgut zur Verfügung gestellt. Der Standort Celle der Landesfeuerwehrschule steuerte außerdem ein Tanklöschfahrzeug "TLF 16-25" bei.

(Redaktion)


 


 

Feuerwehr
Gerätehaus
Brand
Feuer
Feuerwehrautos
Syke
Diepholz
Landkreis
Polizei
DRK
Brandstiftung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Feuerwehr" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: