Weitere Artikel
Hasbergen

Amazone Werke bringen High-Tech auf die Äcker

Weltweit auf Platz vier der großen Landtechnik-Hersteller

„Amazone ist ein internationaler Champion im Bereich der Landmaschinen-Technik: Vor allen durch den hohen Innovationsgrad gelingt es ihnen, in einem hart umkämpften Markt an der Weltspitze zu bleiben.“ Landrat Dr. Michael Lübbersmann zeigte sich bei einem Besuch der Amazonen-Werke in Hasbergen außerordentlich beeindruckt, dass das seit 1883 familiengeführte Unternehmen weiter auf Expansionskurs ist, wie Seniorchef Klaus Dreyer schilderte. Zurzeit beschäftigt der Landmaschinenhersteller 1800 Mitarbeiter an sechs verschiedenen Standorten und erzielt einen Jahresumsatz von rund 450 Millionen Euro.

Im Rahmen eines Gemeindebesuches in Hasbergen besichtigte der Landrat gemeinsam mit Bürgermeister Holger Elixmann und einer Delegation aus Gemeinderatsvertretern die Produktion des Vorzeigeunternehmens. Zuvor hatte Klaus Dreyer einen kurzen Einblick in die Firmenhistorie gewährt. Alles begann mit der Konstruktion einer Getreidereinigungsmaschine durch Dreyers Großvater. Es folgten Kartoffelsortierer und Düngerstreuer, die zu Bestsellern avancierten, bevor das Unternehmen sich nach großen Erfolgen mit Pflanzenschutzspritzen vor allem auf das Segment „moderner Pflanzenbau“ konzentrierte. „Wir haben von Beginn an unsere Maschinen selbst konstruiert und sofort mit technischen Entwicklungen auf die Veränderungen in der landwirtschaftlichen Produktion reagiert“, erklärte Dreyer seinen Besuchern das Erfolgsgeheimnis des Unternehmens. Er sieht seinen Wirtschaftszweig dabei auch in einer gesellschaftspolitischen Verantwortung: „Um die steigende Weltbevölkerung ernähren zu können, müssen immer mehr Lebensmittel produziert werden. Und unsere moderne Technik trägt dazu bei, dass Landwirte das können.“

High-Tech hat dabei inzwischen die Herrschaft auf den Äckern übernommen: Modernste Computertechnik sorgt etwa dafür, dass schneller gesäht oder punktgenau gedüngt werden kann. Mit allein 26 Medaillen bei den letzten acht Agritechnica-Terminen, der weltweit größten Landtechnikmesse, gilt Amazone als das innovativste Unternehmen in der Branche. Fast alle Bauteile für die verschiedenen Maschinen – neben den Spritzen produziert Amazone unter anderem auch Düngerstreuer, Sämaschinen, Grubber und Eggen – werden noch im Unternehmen selbst gefertigt.

Auch die Russland-Sanktionen haben den stetigen Aufwärtstrend bei Amazone nicht gebremst: Durch ein eigenes Werk im russischen Samara gilt der Landmaschinenhersteller dort als heimischer Produzent. „Und wir wollen weiter wachsen“, stellt der Seniorchef klar: Auch in diesem Jahr wird ein Umsatzplus erwartet. Die volle Rückendeckung des Landkreises gibt es dabei auf jeden Fall: „Die Landtechnik gehört zu den größten Wirtschaftsclustern der Region Osnabrücker Land – wir werden sie unterstützen, wo immer wir können“, so Landrat Lübbersmann.

(Redaktion)


 


 

Landrat
Maschinen
Amazone
Hasbergen
High-Tech
Produktion
Landtechnik
Landmaschinenhersteller

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: